Ex-Gitarrist streut Anzeichen für eine erneute Refused-Reunion

von

Im Jahr 2012 hatten sich die Mitglieder von Refused nach 14 Jahren Trennung wieder zusammengefunden und gingen auf Reunion-Welt-Tournee. Dennoch schlossen Refused aus, über die Tour hinaus die Band aufrecht zu erhalten. Schließlich verabschiedeten sie sich 2013, nachdem die Tournee bereits abgeschlossen war, von Gitarrist Jon Brännström. 

Leicht verspätet meldete sich Jon Brännström in einem Facebook-Post am 31. Oktober zu Wort und erläutert den Rauswurf genauer. Er beklagt das Fehlen einer angemessenen Erklärung und dass es nie eine Aussprache gegeben hätte. Desweiteren zeigte er sich sehr enttäuscht von seinen früheren Kollegen: „What hurts me the most, is obviously the gesture. We’ve had our ups and downs, but we’ve made art together and have been tied to together through Refused for twenty years. I used to be proud to call these people my friends.”

Dennis Lyxzén, David Sandström, Kristofer Steen und Magnus Flagge, die verbleibenden Bandmitglieder, reagierten sogleich auf diese öffentliche Bekundung des Ex-Gitarristen mit einem kurzen Post: „Any collective effort will have its ups and downs and when people really pour their hearts into something, things get complicated. We cut ties with Jon already in 2013 because he did not share our passion for the band. We don’t know why he decided to emit this narrative on facebook or why he did it now, instead of just calling one of us up, but we wish him the best in his future endeavors.“

Bei Fans lösten diese Posts Spekulationen aus. Sie vermuten, eine erneute Reunion der Band sei möglich. Obwohl der letzte Auftritt der Band im Dezember 2012 stattfand, scheint sich bei Anhängern der Band die Hoffnung zu festigen, Refused würden erneut neue Musik zusammen aufnehmen oder eine weitere Tour planen. Denn Jon Brännström wurde erst nach der Reunion-Tour gefeuert und die restlichen Refused-Mitglieder betonen nach wie vor “passion for the band” zu haben.


Verkannte Kunst (4): TicTacToe waren die wahren Pionierinnen, die angeblich SXTN waren
Weiterlesen