Freiheit für Pussy Riot: Arcade Fire, Björk, Radiohead und mehr unterzeichnen Petition

von
Solidarität für Pussy Riot (hier bei einer Performance im Februar 2013 in Washington)

Vor beinahe einem Jahr wurden Maria Alyokhina, Nadezhda Tolokonnikova und Jekaterina Samuzewitsch wegen ihres “ Punk-Gebets“ zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Jekaterina Samuzewitsch wurde im Oktober letzten Jahres auf Bewährung freigelassen, Maria Alyokhina und Nadezhda Tolokonnikova sitzen immer noch ein. Nun fordern viele Musikern wie Arcade Fire, Björk und Radiohead vehement die Freilassung der Pussy-Riot-Mitglieder. Der offene Brief ist auf der Webseite von Amnesty International zu finden.

Weitere Unterzeichner der Briefes sind unter anderem The Chemical Brothers, Neneh Cherry, The Clash, Coldplay, Lily Rose Cooper, Dido, Django Django, Melissa Etheridge, Siobhan Fahey, Paloma Faith, First Aid Kit, Franz Ferdinand, Foster the People, fun., Peter Gabriel, Bob Geldof, Kim Gordon, Debbie Harry, PJ Harvey, Johnny Marr und Eddie Vedder. Der Petition schloss sich auch Paul McCartney an. Dieser forderte zuletzt – ohne Erfolg – die Freilassung der Pussy-Riot-Mitglieder.

Währenddessen ist ein neues Video des Pussy-Riot-Kollektivs online gegangen: In „Like a Red Prison“ wird gegen die russische Öllobby protestiert.



Arcade Fire live auf Deutschland-Tour 2022 – Tickets und Termine
Weiterlesen