Nicht nur Tote: „Game of Thrones“ wartet mit neuem Charakter und Überraschungen auf

Ihr müsst Euch entscheiden: Wollt Ihr völlig unvoreingenommen die erste, fast eine Stunde lange Folge gucken oder Euch direkt mal wegspoilern lassen? Wenn Ersteres der Fall sein sollte, müsst Ihr Euch jetzt unbedingt eine neue Beschäftigung suchen. Denn es gibt gerade kein anderes Thema als das „Game Of Thrones“-Finale, zu dem ein IMDb-User schrieb: „HBO hat alles in seiner Macht stehende getan, damit sich die Staffel so grotesk wie nur möglich anfühlt.“ Mit diesem Satz soll die Episode keineswegs heruntergeredet werden – im Gegenteil. Sie wird gefeiert ohne Ende.

Doch zunächst steht die Frage im Raum: Finale oder Neubeginn? Denn es ist nicht einfach nur eine Weitererzählung, die man sich hier reinzieht, sondern der Anfang vom Kampf. Dafür reiten Jon Snow und Daenerys Targaryen in Winterfell ein, um sich dort dem Nachtkönig entgegenzustellen. Die erste Folge hat ein Aufgebot von unzähligen wichtigen Charakteren. Aber es kommt auch ein neuer dazu: Harry Strickland ist der Anführer der Söldnerarmee Cersei Lannisters. Er wird von dem 39-jährigen Berliner Schauspieler Marc Rissmann verkörpert, der hierzulande bisher eher ein Unbekannter war.

Rissmann ist vor allem ein Seriendarsteller. Doch während er im deutschen TV eher kleine Rollen beim „Tatort“, „Der letzte Bulle“ oder auch „SOKO: Der Prozess“ bekam, konnte er international schon mehr bewegen. Bei „The Last Kingdom“ war er 2017 für vier Folgen dabei sowie auch in zwei Episoden „Riviera“. In diesem Jahr ist er ebenfalls in der Dramaserie „The Man in the High Castle“ zu sehen.

Kooperation

Das erste deutsche Gesicht in „Game Of Thrones“ ist Marc Rissmann übrigens nicht: Zwischen 2011 und 2014 spielte Sibel Kekilli für 20 Folgen in „Game Of Thrones“ mit. Tom Wlaschiha war in 17 Folgen zu sehen.

Abgesehen vom großen Auftritt von Harry Strickland und den vielen alten Bekannten, lässt nur der Nachtkönig in diesem Staffelauftakt auf sich warten. Die Fans haben jedenfalls Bock auf mehr: Sie bekamen ihre Reunions, Teaser auf neue und alte Fehden sowie einige Schockmomente. Und für alle, die ein bisschen raus sind seit der letzten Staffel, wird es auch Flashbacks zum besseren Verständnis geben. Um es mit den Worten eines anderen IMDb-Nutzers zu sagen: „Nur eine Sache war an dieser Episode scheiße. Sie endet.“


„Konnte mich nicht an meinen Namen erinnern“: „Game Of Thrones“-Star Emilia Clarke spricht über schwere Gehirn-OPs
Weiterlesen