Final Countdown

„Game of Thrones“: 7 (mutmaßliche) Plot Holes der beliebtesten Serie der Welt

Freude und Trauer liegen so nah beieinander: Am 15. April 2019 geht „Game of Thrones“ weltweit in die achte Runde – und in ihre finale.

Fakten, Fakten, Fakten zu Staffel 8 von „Game Of Thrones“:

  • In Deutschland gibt es „Game Of Thrones“ (legal) am schnellsten bei dem Pay-TV-Sender Sky, der ab dem 8. April (21.30 Uhr) jeden Tag eine Staffel des epischen Fantasy-Spektakels zeigt.
  • Die letzte Episode der 7. Staffel endet in der Nacht vom 14. auf den 15. April. Unmittelbar im Anschluss läuft ab 3.00 Uhr die erste Folge der neuen Staffel, die neuen Folgen kommen dann wöchentlich, was einem als Ausstrahlungsmodell fast schon anachronistisch erscheint, die Zuschauer aber natürlich bei sechs Folgen dazu bringt, mindestens zwei Monate Sky zu abonnieren. Und dazu führt, dass alle Zuschauer jederzeit auf dem gleichen Informationsstand sind und spoilerfrei diskutieren können.
  • Das dazu passende ,,Spar“-Ticket gibt es hier. Wer keinen Bock auf Sky hat, kann die Folgen auch einen Tag später bei iTunes oder Amazon sehen.
  • 6 Folgen. Spin-Off(s) schon in der Mache. Lasset die Spiele beginnen!

Doch bis die wirklich losgehen, müssen wir noch ein paar Tage warten. Zur Überbrückung der Wartezeit:

Wer schon die Bücher gelesen und zu viel Zeit im „Game of Thrones“-Wiki verbracht hat, wird sie vielleicht schon kennen, die schnuffeligen kleinen Plot Holes, die sich im GoT-Universum versteckt haben. Während in vielen Serien die Plot Holes so tief sind, dass man sich fühlt, als würde man durch die Mondpforte in Hohenehr fallen, gibt einem GoT wenig Angriffsfläche zum liebevollen Mosern. Viele vermeintliche Plot Holes werden irgendwann im Laufe der nicht eben wenigen Folgen aufgeklärt oder sind einfach auf Unterschiede zwischen Buch und Film zurückzuführen.

Kooperation

Hier sind 7 Plot Holes, die trotzdem von Fans bemerkt wurden:

1. Eis Eis Baby

Bereits in Staffel 1 wurden die Weißen Wanderer mit ihrem König, dem Nachtkönig, als mystisches Element und konstante Bedrohung eingeführt. In der Folge „Jenseits der Mauer“ lernen wir, dass Wiedergänger endgültig sterben, wenn der Weiße Wanderer, der sie erschaffen hat, getötet wird; außerdem können sie nicht schwimmen. Unpraktisch, wenn man versucht, einen am Grund eines Sees liegenden Drachen (Viserion) zu bergen.

Wir erfahren auch, dass die gruseligen Wesen aus dem tiefen Norden wissen, wo es die richtig großen Ketten gibt, auch in der absoluten Eisöde, und sie praktischerweise auch noch dabei haben. Ketten, die aus dem Nichts kamen – und tieftauchende Untote waren vielen Fans dann tatsächlich eine Spur zu sehr an den Haaren beziehungsweise Ketten herbeigezogen.

Alternativer Erklärungsversuch:

Eine Möglichkeit wäre, dass die Untoten wie Steine zu Boden gesunken sind, um dann zu dem Drachen zu laufen. Allerdings bleibt dabei die Frage offen, warum sie nicht einfach unter Wasser um die Mauer herumgelaufen sind.

Fragen an Staffel 8:

  • Da Viserion vom Nachtkönig verwandelt wurde, nachdem er gestorben war, ist er ein Wiedergänger und kein Weißer Wanderer, oder?
  • Wird Bran sich in den Drachen wargen? Stützt das die Theorie, dass Bran tatsächlich in irgendeiner Form der Nachtkönig ist oder irgendwann im Körper des Nachtkönigs hängen bleibt?
  • Viserion wird vom Nachtkönig geritten, Daenerys wird mit Drogo in die Schlacht ziehen… Das lässt dann Rhaegal für Jon Snow übrig? (Der dann den Drachen reitet, der nach seinem Vater benannt ist … nicht so subtiler Subtext).

2. Melisandres Kette

Schon wieder eine Kette. Diesmal aber keine für einen schuppigen Echsenhals sondern Melisandres Wunderkette. In der ersten Episode der 6. Staffel erfahren wir, dass auch an Melisandre, die immerhin schon ca. 400 Geburtstage überlebt hat, der Zahn der Zeit nicht vorbeigegangen ist. Als die Rote Priesterin, sonst eine perfide Mischung aus hot as hell (wortwörtlich zu verstehen) und religiösem Fanatismus (RIP Shireen Baratheon) ihre Kette abnimmt, erhaschen wir einen Blick auf eine Melisandre, die eindeutig vom Alter gezeichnet ist.

Per se alles kein Problem: Dass die Kette magische Kräfte hat, ist seit Staffel 2 offensichtlich, denn der Stein leuchtet rot auf, als Melisandre vergifteten Wein trinkt, als wäre es Wasser. Das Problem: Wir haben Melissandre bereits zuvor kettenfrei gesehen, in der 4. Staffel, als sie badet – und eindeutig nicht aussieht, als wäre sie 400.

Alternative Erklärungsversuche:

Alle sehr schwach.

Fragen an Staffel 8:

Mit der Figur ist ein ganzes Wollknäuel an offenen Fragen verbunden.

  • Melisandre verabschiedet sich von Varys in der 7. Staffel mit dem Hinweis, dass sie noch ein letztes Mal nach Westeros zurückkehren muss, um hier zu sterben. Wann, wie, warum?! Und trifft sie vorher noch eimal Arya, wie versprochen?
  • Was hat sie in der Zwischenzeit in Volantis erreicht oder getan oder beides?
  • Wird es weitere Schattenbabies geben, und warum brauchte Jon Snow für seine Wiederauferstehung kein Blutopfer?
  • Nach einigen Irrungen und Wirrungen hält Melisandre Jon Snow für den versprochenen Prinzen, die Priesterin Kinvara eröffnet, dass sie Daenerys für die versprochene Prinzessin hält. Wird das zu Spannungen zwischen Tante und Neffen führen?

3. Logik-Fehler für Naturwissenschaftsnerds

Wer sich in den sieben Königslanden herumtreibt, sollte nicht zu pingelig sein, wenn es um fantastische Elemente geht. Drachen, Kinder des Waldes, magisches Wiederauferstehen… Trotzdem gibt es selbst in Fantasiewelten Regeln (of course…) und viele Fans haben eine brutale Szene der ersten Staffel (damals, als wir alle noch jung und naiv waren) bemängelt. In der Szene tötet Khal Drogo den überaus nervigen Viserys, indem er ihm flüssiges Gold über den Kopf gießt. Dafür wirft er eine Handvoll Goldmünzen in einen Topf, in dem er vorher Suppe gekocht hat. Die Goldmünzen schmelzen innerhalb von Sekunden.

Das Problem an dieser recht extravaganten Hinrichtungsmethode: Gold schmilzt erst bei über 1000 Grad. Muss also verdammt heiße Suppe gewesen sein.

Alternativer Erklärungsversuch:

Nicht alles, was glänzt, ist Gold?

Frage an Staffel 8:

Drachen wie auch Targaryens, die Drachenreiter sind, sind größtenteils feuerfest, deshalb auch Daenerys‘ Kommentar: He was no dragon. Fire cannot kill a dragon. Aus den Büchern wissen wir aber, dass Drachenfeuer andere Drachen verletzen kann. Nach seiner Wiederbelebung speit Viserion eisblaues Feuer. In unserer Welt sind blaue Flammen viel heißer als rote Flammen, können wir also davon ausgehen, dass Viserions Flammen stärker sind als die der anderen Drachen? In Anbetracht der Leichtigkeit, mit der er die Mauer dem Erdboden gleichgemacht hat, scheint die Antwort ein „Ja! zu sein. Braucht es vielleicht Wildfeuer, um ihn vom Himmel zu holen?

 

4. Sam, der Wunderheiler

In Staffel 5 infiziert sich Jorah Mormont mit den Grauschuppen. Die Krankheit, die in aller Regel tödlich endet, ist extrem infektiös und kann selbst über Objekte übertragen werden, die von einem Erkrankten berührt wurden. Sharin Baratheon erkrankte als Kleinkind, nachdem sie eine infizierte Puppe an ihr Gesicht gedrückt hatte. Sie überlebte, allerdings nur dank mehrerer Heiler und viel, viel Zeit. Die Methode, die Sam findet und anwendet, ist sehr brachial – Abschneiden aller infizierten Hautteile und das von jemandem, der kein Heiler ist. Ohne Betäubung in einem feuchten Keller. Nachdem Jorah also das mittelalterliche Äquivalent der plastischen Chirurgie (ohne Betäubungsmittel!) überstanden hat, ist er schon nach kurzer Zeit fit genug, um sich erneut auf die Reise zu machen – nope.

Bildergebnis für sam jorah

Alternativer Erklärungsversuch:

Die Szene war einfach zu wunderbar-widerlich, um sie nicht zu machen? Es ergibt einfach keinen Sinn, muss es aber auch nicht wirklich. Auch, dass Jorah Daenerys mehrfach, obwohl bereits infiziert, angefasst hat, kann man ruhig einfach mal so durchgehen lassen.

Fragen an Staffel 8:

  • Was sagt Jorah zu Jon und Daenerys? Bitte nicht zu viel Soap-Opera-Blah.
  • Wird er Patenonkel vom (potenziellen) Baby?

5. Teleportation: Beam mich hoch, Trystan!

Dass die Sandschlangen ziemlich bad ass sind, ist kein Geheimnis. Teleportation ist dann aber doch ein bisschen hoch gepokert. Unwahrscheinlich schnelle oder einfache Reisen kommen in den jüngeren Staffeln immer häufiger vor, speziell, seit die Serienadaption die Buchvorlage überholt hat. Aber schon vorher war ein bestimmter Zeitsprung besonders auffällig: Im Finale von Staffel 5 warten Ellaria Sand, Prinz Doran und ihre Sandschlangen am Pier von Dorne und schauen dem davonsegelnden Schiff von Prinz Trystan nach.

HBO

Fast forward  zu Staffel 6: Plötzlich sind zwei Sandschlangen in Prinz Trystans Kabine und versuchen ihn zu töten, und das auch noch in völlig anderen Klamotten. Wie sie es vom Steg in die Kabine geschafft haben? Niemand weiß es, nicht einmal die Verantwortlichen.

Alternativer Erklärungsversuch:

Eindeutig eine Unachtsamkeit. Regisseur David Nutter äußerte sich dazu wie folgt: Well, my friend, I’ll be as honest as I can be. I have no idea. They are Sand Snakes, by the way, so you never know, right? They’re sneaky snakes.

Frage an Staffel 8:

Was wird aus Ellaria Sand (die momentan in Cerseis Keller vor sich hin rottet)?

6. Schiffbauen leicht gemacht!

In Staffel 6 klauen Theon Greyjoy und seine Schwester Yara ihrem Onkel Schiffe, um damit Daenerys zu unterstützen. Euron zwingt daraufhin die Bevölkerung der Eiseninseln, ihm 1.000 neue Schiffe zu bauen. Vorher regt er sich allerdings darüber auf, dass die Eiseninseln nichts zu bieten hätten außer Steinen und Vogeldreck.

Und dennoch: Zu Beginn der 7. Staffel sind sie da, wie aus dem Nichts, 1.000 Schiffe. Woher die Materialien gekommen sind oder die Manneskraft, um solch eine gigantische Flotte zu bauen? Niemand weiß es.

Bild

Alternativer Erklärungsversuch:

Nachdem die Serienadaption die Buchvorlage in der 7. Staffel überholt hatte, wurde auf zeitliche Abfolgen VIEL weniger Wert gelegt. Der Schiffsbau ist hierfür ein gutes Beispiel, auch Raben und Drachen fliegen ab Staffel 7 in Warp-Geschwindigkeit, Reisen quer über Kontinente brauchen nur wenige Tage. Natürlich ist das eine Kleinigkeit, trotzdem nervt es ein bisschen.

Fragen an Staffel 8:

  • Was wird aus Yara?
  • Die Kombi Yara + Daenerys hatte den einen oder anderen Fan, treffen die beiden noch einmal aufeinander?

7. Die lieben Kleinen

In der ersten Episode der 5. Staffel sehen wir in einem Flashback, wie eine jüngere Cersei eine Wahrsagerin aufsucht. Diese verkündet ihr, dass sie eines Tages Königin sein wird. Cersei fragt sie, ob sie und der König Kinder haben werden, worauf die Hexe ihr mitteilt, dass der König 20 haben wird und sie 3, mit goldenen Haaren.

Das Problem: In Staffel 1, Episode 2 erzählt Cersei, dass sie und Robert einen gemeinsamen Sohn hatten, eine „black haired beauty“, der an einem Fieber verstarb. Damit wäre Cersei bei 4 Kindern, plus dem Baby, das sie im Moment austrägt.

Alternativer Erklärungsversuch:

  • Cersei könnte Catelyn angelogen haben, weil sie auf Mitleid hoffte; allerdings erwähnt sie das Kind auch in einem Gespräch mit Robert.
  • Wir wissen weder, ob Cersei wirklich schwanger ist, noch, ob sie das Baby wirklich austragen wird, trotzdem würde das 4 Kinder bedeuten. Da auch ihre 3 Kinder mit Jamie tot sind, würde das Argument „3 überlebende Kinder“ auch nicht wirklich funktionieren.
  • Oder ganz trivial: Die Hexe könnte einfach gelogen oder geraten haben.

Fragen an Staffel 8:

  • Die üblichen Verdächtigen: Wird Jamie seine Schwester töten?
  • Wie wird Cersei sterben? Wird ihr Ende diesem furchtbaren, aber eben auch furchtbar be- und misshandelten Charakter gerecht werden?

 


„Sopranos“-Film: Neuer Name und Veröffentlichungsdatum wurden bekannt gegeben
Weiterlesen