Grandmaster Flash & The Furious Five: The Kidd Creole wegen Totschlags verurteilt

von

Kidd Creole, bekannt als ehemaliges Mitglied von Grandmaster Flash & The Furious Five, wurde in New York wegen Totschlags verurteilt. Nathaniel Glover, so der bürgerliche Name des heute 62-jährigen Rappers, wurde bereits 2017 verhaftet und angeklagt. Er soll einen Obachlosen in New York City erstochen haben. Am 4. Mai 2022 soll das Urteil vollstreckt werden.

„Glover hat einen schockierenden Gewaltakt begangen“, urteilte Staatsanwalt Bragg in einem Statement. „Diese Verurteilung macht klar, dass mein Büro Menschen, die gewalttätige Straftaten begehen, zur vollen juristischen Rechenschaft zieht. Ich danke den Jury-Mitgliedern für ihre Aufmerksamkeit in diesem Fall und ihre vorsichtige Abwägung.“

Im ursprünglichen Polizeibericht hieß es, dass Glover dem ihm fremden obdachlosen 55-jährigen John Jolly am 1. August 2017 zweimal in den Rumpf gestochen habe. Glover floh vom Tatort zu seinem Arbeitsplatz, wechselte seine Kleidung und warf die Tatwaffe, ein Messer, in einen Kanal. Das Opfer wurde von Touristen gefunden und zu einem Krankenhaus gebracht, wo sein Tod festgestellt wurde.

Glover wurde 1960 geboren. Er wuchs in der Bronx auf. Mit seinem Bruder Melvin (Melle Mel) und Keef Cowboy gründete er 1978 die Three MC’s, die von Grandmaster Flash produziert wurden. Mit zwei weiteren Rappern nahmen sie zwei Singles auf, benannten sich danach in Grandmaster Flash & The Furious Five um und nahmen die EP SUPERAPPIN‘ auf. Es folgten zwei Studioalben.

Scorpio, Melle Mel, Kidd Creole und Raheim von The Furious Five 2007 bei der Einführung in die Rock And Roll Hall Of Fame (Getty Images)

Peter Kramer Getty Images

Primavera-Sound 2022: Nick Cave widmet „I Need You“ seinen Söhnen
Weiterlesen