Gratis im Netz: „Borrowed Time“ ist der vielleicht beste Pixar-Kurzfilm

Pixar ist nicht nur für seine meist unfassbar guten und unfassbar erfolgreichen Animationsfilme („Toy Story“, „Findet Nemo“, „Oben“) bekannt, sondern auch für aufwendige Kurzfilme, die im Kino oft vor dem eigentlichen Abenteuer laufen. Zuletzt wurde „Findet Dorie“ im Kino mit dem Kurzfilm „Piper“ eröffnet. Der Pixar-Kurzfilm „Borrowed Time“ läuft seit einigen Tagen gratis im Internet, ist kein bisschen witzig oder niedlich, dafür aber vielleicht der emotionalste Kurzfilm, den die Animationskünstler des Studios jemals hervorgebracht haben.

Den Kurzfilm, in dem ein Sheriff sich an eine tragische Szene aus seiner Vergangenheit erinnert, könnt Ihr Euch direkt hier anschauen:

Die Pixar-Mitarbeiter Andrew Coats und Lou Hanou-Lhadj haben etwas mehr als fünf Jahre an dem Film gearbeitet – und zwar in ihrer Freizeit. Der Film ist also nur inoffiziell ein Produkt der Pixar-Schmiede. Der Look der Figuren und die Bildsprache lassen aber erahnen, wo die Macher von „Borrowed Time“ beschäftigt sind.

„Findet Dorie“ ist jetzt offiziell im Club der Milliardäre angekommen

 


Arctic Monkeys veröffentlichen Kurzfilm zum aktuellen Album
Weiterlesen