Wäre die Zeit nicht günstig für eine Solidaritätssonderzahlung der Vermögendsten in diesem wohl rauen Herbst und einem drohenden Komplett-Lockdown? Grönemeyer führt aus, es gäbe circa 1,8 Millionen Millionäre in Deutschland. Wenn diese sich zu zweimaligen Sonderzahlungen von beispielsweise 50.000 bis 150.000 Euro bereit erklären würden, stünden ad hoc circa 200 Milliarden Euro pro Jahr zur Verfügung.

„Geld ist im Übermaß und in Unverhältnismäßigkeit vorhanden, die Spaltung der Gesellschaften ist ein seit Jahrzehnten dramatischer werdendes, drohendes Problem.“ Für Herbert Grönemeyer wäre dieses zur Tat schreiten ein stilles Glück, welches in langer die Welt zu einem besseren Ort machen könnte.