FiNCH ASOZiAL und über 100 andere Artists unterstützen die Aktion „Ohne Kunst & Kultur wird’s still“

von

Wenn es in diesen Zeiten immer wieder heißt, wir müssen die Kultur retten, dann sind damit nicht nur die hell erleuchteten Künstler*innen gemeint. Es ist dabei auch die Rede von denen, die das Licht an- und ausmachen – Veranstaltungstechniker*innen zum Beispiel.

Nun erklären sich mehr als 100 Künstler*innen, darunter AK Ausserkontrolle, David Garrett, FiNCH ASOZiAL, Gestört aber GeiL, PUR, Santiano und Die Orsons solidarisch mit Crew-Mitgliedern, die vor dem wirtschaftlichen Aus stehen. Denn die Corona-Krise bedrohe tausende Existenzen, Selbstständige und Firmen und die kulturelle Vielfalt im Land.

„Ohne Kunst & Kultur wird’s still“ heißt die Aktion, die Bewusstsein dafür schaffen soll, dass die Kunst- und Kulturszene aktuell durch Pandemie und Lockdown fast komplett zum Erliegen gekommen ist. Um ein deutliches Zeichen zu setzen, unterstützte Universal Music Künstler*innen von HipHop bis Schlager, die heute ihre Songs zum Thema veröffentlichen.

Sie wollen ein Signal an Gesellschaft und Politik senden, nicht einmal das kleinste Zahnrad als selbstverständlich zu sehen, und jetzt zu handeln. Auch dem Rapper FiNCH ASOZiAL ginge es nicht um die Künstler, sondern um das ganze Team, mit dem er seit Jahren unterwegs sei. „Das sind ja komplette Familien und Existenzen, die da gerade sehr gefährdet sind. Und deshalb mach ich das für mein Team! Für die Gang!“

Auf der Website zur Aktion kommen auch einige der vielen betroffenen Menschen zu Wort, die sonst hinter den Kulissen dafür sorgen, dass die Show reibungslos abläuft.


Vanilla Ice spielte bei Trumps Silvesterparty – Gäste feierten ohne Maske und Abstand
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €