„In die Nacht“: Rehm macht jetzt Radio – mit „Sir“ Simon Frontzek

von

Dass der stets gut gelaunte Kollege Stephan Rehm eine schöne Stimme hat, wissen wir natürlich schon länger. Spätestens heute Abend könnt Ihr Euch davon selbst ein Bild machen: Rehm nämlich hat ab heute auch eine eigene Radiosendung. „In die Nacht“, zusammen mit Simon „Sir Simon“ Frontzek auf dem neuen Jugendsender des Bayerischen Rundfunks, PULS, von 22 bis 00 Uhr.

Was darin passiert? Laut BR das hier:

Der Musiker und der Musikjournalist. In ihrer allerersten Residenz haben sich Stephan Rehm vom Musikexpress und Simon Frontzek aka Sir Simon Battle etwas ganz besonderes ausgedacht. Sie werden nur Album-Opener spielen, die es wirklich in sich haben. Die besten ersten Tracks großartiger Alben also, dazu Songs, die man liebt, für die man sich aber eigentlich schämen müsste. Zwei Stunden lang großartige Musik und launiges Gelaber direkt aus Berlin.

Aus Liebe zu den Tönen starten wir Montag in die Nacht mit alternativen Klängen: Stephan Rehm vom Musikexpress und Simon „Sir Simon Battle“ Frontzek lesen zwischen den Zeilen, hören auf Text und Subtext und verlieren sich in Melodien, die sich nur die besten Songwriter unserer Zeit ausdenken können. 2006 nannte man das wohl noch „Indie“. Wir nennen es zeitlos gute Musik.

Und laut Rehms eigener PR-Agentur (Rehm selbst)?

Bei „In die Nacht“ steht der Song im Vordergrund, im Hintergrund: nerdiges Gelaber dazu. Und welcher Song? Der Indie-Song natürlich, die Sendung geht ja „in die Nacht“. In ihrer ersten Ausgabe spielen Stephan Rehm und Simon Frontzek passenderweise nur erste Songs, die besten Album-Opener ihrer jeweiligen Plattensammlung. Das geht natürlich nicht ohne The Stone Roses, ohne Radiohead und ohne The Flaming Lips. Und aus irgendeinem Grund wird auch die Erste Allgemeine Verunsicherung gespielt. 


Neuer „Matrix“-Trailer: Neo kann immer noch Kung Fu
Weiterlesen