Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Intime Bilder gestohlen: Emma Watson und Amanda Seyfried wurden Opfer eines Hackers

von

Eigentlich hätte es eine gute Woche für Emma Watson werden sollen. Mit „Die Schöne und das Biest“ startet weltweit ihr größter Film seit „Harry Potter“, volle Kinos und gute Kritiken sind ihr bereits sicher. Dazu konnte sie die Aufmerksamkeit der Promo-Tour dafür nutzen, sich wie so oft für Frauenrechte und Feminismus einzusetzen. Doch nun kam die Katastrophe in Form eines Hackers. Private Fotos verschiedener weiblicher Stars, darunter Watson, wurden gestohlen und im Internet verbreitet.

Schauspielerin Amanda Seyfried

Bereits 2014 hieß es, ein Hacker bedrohe Watson mit der Veröffentlichung intimer Fotos. Nun ist die Schauspielerin ebenso Opfer des Angriffs geworden wie ihre Kollegin Amanda Seyfried („Les Miserables“), von der nun etliche Nacktbilder ohne Erlaubnis in Foren gestellt wurde. Wie die BBC mitteilte, bestätigt ein Sprecher von Emma Watson den Diebstahl. Die Schauspielerin habe ihre Anwälte eingeschaltet, um gegen den Hacker vorzugehen.

Der perverse Daten-Diebstahl erinnert an das krude betitelte „The Fappening“-Verbrechen von 2014. Damals wurden unter anderem Jennifer Lawrence und Blake Lively bestohlen. Der damals verantwortliche Täter Ryan Collins wurde von den zuständigen Behörden ermittelt und zu einer Haftstrafe verurteilt. Nachahmern war dies offenbar keine Lehre.

t:Intime Bilder gestohlen: Emma Watson und Amanda Seyfried wurden Opfer eines Hackers


2014 drang ein Hacker in die privaten Konten verschiedener prominenter Frauen ein. Die Bilder landeten im Internet – und der Verantwortliche nun hinter Gittern.auf Musikexpress ansehen

 

Vera Anderson WireImage

„Anon” bei Netflix: Triste Zukunftsvision ohne Biss
Weiterlesen