James Cameron dreht „Avatar“-Trilogie in Neuseeland

von
„Avatar“-Regisseur James Cameron 2010 in Kalifornien. Ob er da seine Fortsetzungen schon im Kopf hatte?

Neuseeland wird zur Heimat der nächsten gigantischen Filmproduktion. „Avatar“-Regisseur James Cameron bestätigt den Fahrplan für die kommenden Fortsetzungen und zugleich den Drehort Neuseeland. Bereits im August verkündete Cameron, dass dem finanziell erfolgreichsten Film aller Zeiten nicht ein zweiter Teil, sondern eine komplette Trilogie folgen werde.

Neuseeland hat sich durch die Reihen „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ von Peter Jackson einen fantastischen Ruf für Großproduktionen erarbeitet. Der Mittelerde-Guru Jackson gibt kaum ein Interview, indem er auf ein Lob für die anscheinend großartigen Arbeitsbedingungen und die Kooperationsbereitschaft der örtlichen Behörden in Neuseeland verzichtet. Zusätzlich hat die Effektschmiede „Weta Digital“ ihren Hauptsitz in Wellington. Weta Digital kreierte bereits in „Avatar“ die berauschenden Effekte und wird der Reihe wohl auch bis zum Ende erhalten bleiben.

„Avatar“ erschien im Jahr 2009, erwies sich als wahrer 3D-Augenöffner und spielte fast 2,8 Milliarden US-Dollar ein. Kein Wunder also, dass die drei Fortsetzungen bereits grünes Licht haben und von Oktober 2014 an in Produktion gehen. Da der Erfolg dieser Fortsetzungen vorprogrammiert scheint, werden „Avatar 2“, „Avatar 3“ und „Avatar 4“ gleich am Stück gedreht. Die Aufnahmen mit den Darstellern sollen einen Zeitraum von neun Monaten einnehmen, während die nachfolgende Arbeit an den visuellen Effekten deutlich länger dauern dürfte.

Zur kommenden Handlung der Filme hüllt sich James Cameron noch in Schweigen. Bisher bestätigte er nur, dass in „Avatar 2“ die Ozeane des Planeten „Pandora“ erkundet werden und viele Darsteller aus dem ersten Teil zurückkehren. Sam Worthington und Zoe Saldana sind als Hauptdarsteller ohnehin gesetzt. Vor einiger Zeit überraschte aber die Meldung über weitere Auftritte von Stephen Lang und Sigourney Weaver – deren Charaktere ja bereits in „Avatar“ das Zeitliche segneten. Des Weiteren wandert derzeit das süße Gerücht um eine eventuelle Beteiligung von Arnold Schwarzenegger als Bösewicht durch das Netz. Arnie und Cameron feierten in der Vergangenheit bereits mit „Terminator“ oder „True Lies“ gemeinsame Erfolge.

„Avatar 2“ wird voraussichtlich im Dezember 2016 in die Kinos kommen, die weiteren Fortsetzungen jeweils 2017 und 2018.



„Top Gun: Maverick“ mit höchstem weltweiten Einspielergebnis für Tom Cruise
Weiterlesen