Highlight: Hype beiseite: 8 Podcasts, die sich wirklich lohnen

Jan Böhmermann stellt mit Anti-Nazi-Song „Licht an! Licht an!“ die FAZ und ein falsches Demokratieverständnis bloß

Jan Böhmermann hat einen Song geschrieben und in der aktuellen Ausgabe seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ live vorgestellt. Mit „Licht an! Licht an!“ versucht er sich musikalisch zwischen den Genres der Liedermacher, Chansonniere und Folkloristen – und liefert inhaltlich einen eindeutigen Protestsong ab: In „Licht an! Licht an!“ kritisiert er explizit die Frankfurter Allgemeine Zeitung und nicht nur deren, sondern auch den in zu weiten Teilen gesellschaftlichen Umgang mit Vertretern der AfD, die Jan Böhmermann Nazis nennt.

Zum Hintergrund: In der vergangenen Woche feierte die FAZ ihren 70. Geburtstag. Von der Party im Berliner Restaurant „Borchardt“ tauchten Schnappschüsse im Internet auf, auf denen eindeutig der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland und AfD-Abgeordnete Stephan Brandner als Gäste zu erkennen sind. Gauland war von 1991 bis 2005 Mitgeschäftsführer der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft sowie Herausgeber der Märkischen Allgemeinen Zeitung, die beide zur Verlagsgruppe der FAZ gehörten.

Jan Böhmermann stellte der FAZ daraufhin auf Twitter öffentlich zehn Fragen. Seine letzte Frage lautete: „Auf welchem Weg sind die Nationalsozialisten 1933 an die Macht und wer gilt hierfür historisch aus welchem Grund als ihr politischer und gesellschaftlicher „Steigbügelhalter“?“ Eine direkte Antwort auf diese Fragen erhielt Böhmermann nicht.

Jan Böhmermanns Lied „Licht an! Licht an!“ ist seit Donnerstagabend in voller Länge auf YouTube zu finden. Dort moderiert der Moderator, Entertainer und Satiriker es mit folgenden Worten an:

„Wir alle kennen das: Man will einfach nur einem alten rechten Freund zum Geburtstag gratulieren und RatzFAZ steht man mit einer Akustikgitarre auf der Tanzfläche und lässt sich von Nazis beklatschen. Der arme Reinhold Beckmann kann ein Liedchen davon singen. Aber weil der Wolf Biermann unter den Fußballkommentatoren seit seinem letzten Ständchen eine kleine Auszeit als Alleinunterhalter auf den Geburtstagsfeten des Reiches genommen hat, müssen wir wohl ran und den passenden Song zur 70 Jahre FAZ-Party liefern! #ergebnisoffen“

Zur Einordnung seines Seitenhiebs auf Reinhold Beckmann: Der Moderator und Musiker trat vor einigen Monaten auf einer Privatparty des Journalisten und Autors Matthias Matussek auf. Matussek fällt seit Jahren durch zunehmenden Populismus, eine Nähe zur AfD und zur sogenannten Reichsbürgerbewegung auf. Böhmermann machte damals zudem öffentlich, dass auf Matusseks Feier außerdem Dieter Stein, Geschäftsführer der „Jungen Feiheit“ und Vertreter der neuen Rechten, sowie ein vorbestraftes Mitglied der Identitären Bewegung anwesend gewesen sein sollen.

Jan Böhmermanns „Licht an! Licht an“ – das Video:

Jan Böhmermanns Protestsong „Licht an! Licht an!“ – der Text:

Auf meinem Fest, weil jeder mich kennt,

sind auch die Gäste, sehr prominent.

Alle woll’n kommen und alle komm’n rein,

zu kaltem Champagner und Häppchen und Wein.

 

Wer mitfeiern darf, da bin ich nicht kritisch,

meine Türpolitik ist unpolitisch!

Was soll schon passieren? Ist je was passiert?

Wenn ein Nazi auf eine Party marschiert?

 

Was soll schon passieren? Ist je was passiert?

Wenn ein Nazi auf eine Party marschiert?

 

Willkommen, Herr Nazi, treten sie ein,

zuerst in den Saal, dann aufs Ausländerschwein.

Sie lachen, Herr Nazi, und wir lachen mit,

weil nicht wir, sondern sie sind ja Antisemit.

 

Klar, finde ich Nazis auch nicht okay,

doch es wäre schon schade ums schöne Buffet.

Es ist fünf vor zwölf, aber wir haben Spaß

wir senken den Blick und erheben das Glas!

 

Refrain

Licht aus! Licht aus!

Ein Nazi auf der Party!

Wegschauen! Wegschauen!

Alles ganz normal!

 

Licht aus! Licht aus!

Ein Nazi auf der Party!

Wegschauen! Wegschauen!

Alles ganz egal!

Licht aus! Licht aus!

Ein Nazi auf der Party!

Wegschauen! Wegschauen!

Alles ganz normal!

Licht aus! Licht aus!

Ein Nazi auf der Party!

Wegschauen! Wegschauen!

Alles ganz egal!

 

Heut’ ist uns egal, was in unsrem Glas ist,

wer noch Demokrat, und wer schon Rassist ist.

Heut’ ist uns egal, was gesund und was krank ist,

wer Täter, wer Opfer, wer Anne, wer Hans Frank ist.

 

Herr Bürger will trinken, Herr Nazi schenkt ein,

und immer mehr Nazis kommen herein!

Ja, heute wird sich so richtig weggeschossen,

die Köpfe nach unten und die Augen geschlossen!

 

Nazi-Lachen übertönt Bürgerschweigen,

Bitte nicht mit dem Finger auf Nazis zeigen!

War mein Fest nicht ein herrliches Fest, meine Lieben?

Wir haben laut gesungen und noch lauter geschwiegen!

 

Und die Moral von der Geschicht, ja, genau: Moral!

Wenn Wahnsinn normal wird, wirkt das zuallererst normal!

Und selbst das festlichste Fest, ist nie wieder ein Fest,

wenn nur einer der Gäste ein Nazi ist!

 

Refrain

Licht an! Licht an! Ein Nazi auf der Party!

Da steht er! Da steht er! Ein Nazi ist im Haus!

Musik aus! Musik aus! Ein Nazi auf der Party!

Da steht er! Da steht er! Er sieht ganz harmlos aus!

Bier weg! Bier weg! Ein Nazi auf der Party!

Da steht er! Da steht er! Schmeißt den Nazi raus!

Licht an! Licht an! Ein Nazi auf der Party!

Da steht er! Da steht er! Jetzt ist die Party aus!

 

Entschuldigung, Herr Nazi, für Dich statt Wein und Schnaps:

Nur ein freundschaftlicher Fußtritt und ein lieb gemeinter Klaps!

Ich sag’s mit Deinen Worten, Dein Rausschmiss – tut mir leid –

bleibt eine uns unvermeidliche, wohltemperierte Grausamkeit.

 

Da ist die Tür!

Musikalisch war Jan Böhmermann zuletzt auf Deichkinds neuem Album WER SAGT DENN DAS? sowie als Pol1z1stensohn zu hören – mit Screenshot von musikexpress.de bei Minute 2:06:


Herbert Grönemeyers Anti-Rechts-Rede in Wien: Könnt ihr ihn hören?
Weiterlesen