Lady Gaga begeistert mit Super-Bowl-Show und kündigt Welttournee an

von

Nach der letztjährigen Halbzeitshow des Super Bowls hagelte es im Internet größtenteils Kritik – Beyoncé hatte ein politisches Statement gesetzt, Bruno Mars ganz toll performt, aber was Coldplay da verloren hatten, hat sich vor allem dem amerikanischen Publikum bis heute nicht ganz erschlossen. Daher setzten die Macher bei der 51. Ausgabe dieses Super-Events auf Feuerwerk, leuchtende Drohnen, Feuer auf der Bühne, Tänzer, Glitzerfummel und, ach ja, Lady Gaga.

Dieses Jahr, in dem übrigens so ganz nebenbei die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons spielten, reichte wohl ein Superstar, um das Publikum in der Halbzeitshow zu unterhalten. Die NRA (National Rifle Association) hatte Lady Gaga im Vorfeld sogar gebeten jegliche politische Statements zu vermeiden und sich ausschließlich auf „den Spaß“ zu konzentrieren. So begann ihr Auftritt auf dem Dach des Stadions mit „God Bless America“ und einem knappen Statement für die Einigkeit im Land und dann sprang sie hinab ins Stadioninnere. Hinter ihr hatten sich mehrere Hundert Drohnen zur amerikanischen Flagge formiert.

Unten angekommen ging es übertrieben pompös weiter – Feuer(werk) hier und da, während die Sängerin selbst an Seilen hängend mehr oder weniger elegante akrobatische Einlagen vorführte. Zugegeben, es ist ihr hoch anzurechnen, dass sie trotz Tanz und Gehüpfe weitestgehend auf Playback zu verzichten schien, was ja so mancher Super-Bowl-Performer vor ihr nicht getan hat.

HOUSTON, TX - FEBRUARY 05: (EDITORS NOTE: This image has been altered digitally) Musician Lady Gaga performs onstage during the Pepsi Zero Sugar Super Bowl LI Halftime Show at NRG Stadium on February 5, 2017 in Houston, Texas. (Photo by Christopher Polk/Getty Images)

Auch wenn sich Lady Gaga im Verlauf der Show jegliche verbalen Aussagen sparte, die gegen Präsident Trump gerichtet sein könnten, und lieber ihre Eltern im Publikum grüßte, sprach die Performance ihre eigene Sprache: Von den Drohnen über die Menschenmenge, die gegen Ende mit Fackel-ähnlichen Gegenständen das Geschehen auf der Bühne begleiten (Achtung: die Freiheitsstatue) und ihrem Appell an Gott waren diese rund 15 Minuten sehr wohl ein politisches Statement und auch eine patriotische Botschaft.

Die übertrieben bunte Show fand daher wohl auch großen Anklang bei den Zuschauern im Stadion und natürlich in den Weiten des Internets. Und ja, zugegeben, Lady Gagas Abgang mit einem Mic-Drop und einem Sprung in die Tiefe macht ihr so schnell keiner nach. Auch Hillary Clinton, für die sich Gaga im Wahlkampf mehr als deutlich ausgesprochen hatte, teilte die Begeisterung:

Seht hier den „Super Bowl“-Auftritt von Lady Gaga in voller Länge:

https://twitter.com/girlposts/status/828417815359213568?ref_src=twsrc%5Etfw

(Oder direkt auf dem YouTube-Account der NFL)

In Sachen Sport bekamen die Zuschauer auch einiges geboten. Die New England Patriots gewannen den Super Bowl nachdem sie zunächst zurücklagen, schließlich den Gleichstand mit den Atlanta Falcons erreichten und das Match in der Nachspielzeit für sich entschieden. Premiere: Noch nie wurde ein Spiel im NFL-Finale in der Nachspielzeit entschieden.

Der Sieg freute übrigens vor allem einen Unterstützer und Freund der New England Patriots: Donald Trump. Er setzte sogleich einen Tweet ab:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/828447350200926212

Lady Gaga auf Welttournee 2017 – die Konzert-Termine in Deutschland:

Lady Gaga hat kurz nach ihrem Auftritt eine Welttournee zu ihrem aktuellen Album JOANNE angekündigt. Sie wird im Spätsommer und Herbst dieses Jahres auch drei Konzerte in Deutschland geben:

29.09.2017 – Hamburg, Barclaycard Arena

26.10.2017 – Berlin, Mercedes-Benz-Arena

28.10.2017 – Köln, Lanxess Arena

Der Vorverkauf für die Deutschland-Konzerte startet am 10. Februar 2017 auf Lady Gagas Homepage und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Merken

Merken

Christopher Polk Getty Images

Gospel-Sänger Carl Bean im Alter von 77 Jahren verstorben
Weiterlesen