Beyoncé und Bruno Mars stehlen Coldplay beim „Super Bowl“ die Show

von

Schade Coldplay, das war wohl nichts. Das britische Quartett war beim diesjährigen Super Bowl im kalifornischen Santa Clara für die Halbzeit-Show zuständig. Was Chris Martin und Co. jedoch im Levi’s Stadium präsentierten, erinnerte eher an eine Olympia-Eröffnung anno dazumal. Doch der Reihe nach.

Coldplay begannen ihre Show mit ihrem 2000er-Hit „Yellow“, zu dessen Klängen ein sichtlich aufgekratzter Chris Martin auf die 360-Grad-Bühne in der Mitte des Spielfelds stürmte. Schon zu diesem Zeitpunkt ahnte man, dass Coldplay und „Super Bowl Half Time Show“ keine gute Idee war. Wie ein kleines Äffchen hüpfte der 38-jährige Sänger über die Bühne, sang „Viva La Vida“ und „Paradise“, während um ihn herum bunte Blumenschirme ins Stadion getragen wurden und sich eine College-Blaskapelle auf der Bühne versammelte. So weit, so schrecklich.

Doch dann: Auftritt Bruno Mars. Der kleine Hawaiianer brachte das Levi’s Stadium von einer Sekunde auf die andere zum Kochen und zeigte den Unterschied zwischen unterhaltsamem Show-Act und netter Stadionpop-Band auf. Gemeinsam mit Mark Ronson an den Decks und seiner in schwarzem Leder gekleideten Crew trat Mars mit seinem Überhit „Uptown Funk“ an, ein paar Ärsche zu treten. Nicht zuletzt seine Dance-Moves ließen der Betrachter an Michael Jackson erinnern.

Noch bevor man einen Gedanken daran verlieren konnte, wie gut Mars‘ Auftritt wirklich war, kam Beyoncé aus der anderen Ecke des Stadions heranstolziert und stimmte ihren neuen Track „Formation“ an. Mit ihrer Gefolgschaft aus Dutzenden Tänzerin stimmte „Queen B“ dann auch noch ein kleines Dancebattle mit Bruno Mars und seiner Crew an. Was Chris Martin wohl währenddessen tat? Er muss sich wahrscheinlich gefragt haben, warum er diese beiden Zirkuspferde eingeladen hat. Blasser sahen Coldplay nie zuvor aus.

Der US-amerikanische Instagram-Star @thefatjewish brachte Coldplays Dilemma mit diesem Post auf den Punkt:

https://www.instagram.com/p/BBgeY_IDuIS/?taken-by=thefatjewish

Schaut Euch die komplette Halbzeit-Show des Super Bowl 50 hier an – exklusive des deutlich gelungeneren Auftritts von Lady Gaga vor dem Spiel:


„If bein' fine was a crime“: Paulas Popwoche im Überblick
Weiterlesen