Spezial-Abo

Lemmy steht wieder – als Statue vor seiner Lieblingsbar

von

Den blöden Witz wird er uns verzeihen: Der sowieso unsterbliche Lemmy Kilmister ist von den Toten wieder auferstanden – in Form einer Statue seiner selbst. Die wurde am Mittwoch in Lemmys Lieblingsbar, der Rainbow Bar & Grill in Hollywood, unter Anwesenheit von Fans, Freunden und Schaulustigen enthüllt.

Kreiert wurde der bronzende Lemmy von Künstler Travis Moore. Es habe verschiedene Ideen der Darstellung gegeben, sagt Moore in einem Interview. Die Kilmister-Statue hätte auch an der Bar sitzen und einen Drink in der Hand haben können, heißt es. Schließlich hätten er, das Venue und Fotograf Robert John, der die Vorlage lieferte, sich aber für eine der typischsten und positivsten Abbildungen Kilmisters entschieden. Mit einer kleinen Korrektur: Auf Moores Fotovorlage habe Kilmister eine Zigarette in der Hand gehabt. Die fehlt der Statue nun, aber nicht etwa um das Rauchen nicht zu glorifizieren. Man hatte schlichtweg Sorge, rücksichtlose Devotionaliensammler könnten das Ding abbrechen und klauen.

Motörhead-Sänger und -Bassist Lemmy Kilmister starb am 28. Dezember 2015 und damit vier Tage nach seinem 70. Geburtstag. Nur einen Tag davor war bei ihm Krebs diagnostiziert worden. Die Gedenkfeier fand am 9. Januar 2016 statt – ebenfalls in und um die Rainbow Bar & Grill am Sunset Strip herum.


Welches Equipment verwenden eigentlich… Daft Punk?
Weiterlesen