Linkin Parks Mike Shinoda: „Chester Bennington war in einer Kategorie mit Freddie Mercury“

Linkin Parks Mike Shinoda hat in einem Interview das Talent seines verstorbenen Freundes und Kollegen Chester Bennington betont. Im Gespräch mit der britischen Musikzeitschrift Kerrang machte Shinoda klar, dass Bennington für ihn in einer Kategorie mit ihren gemeinsamen musikalischen Helden sei.

„Es war von einer Reihe verschiedener Sänger in seinem Leben beeinflusst worden, von Leuten wie Dave Gahan, James Hetfield und Freddie Mercury. Ich erinnerte ihn gelegentlich daran, dass er in der selben Kategorie wie sie sei, aber er stimmte mir nie zu. Er erkannte das nie, aber in den vergangenen Monaten haben Dutzende von Künstlern uns sowohl öffentlich als auch privat wissen lassen, welch eine Inspiration Chester für sie war. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Chester Bennington starb am 20. Juli 2017 im Alter von 41 Jahren. Er litt unter Depressionen und erhängte sich. Am 27. Oktober ehrten die verbliebenden Linkin-Park-Mitglieder gemeinsam mit befreundeten Bands, wie Blink-182 und Bring Me The Horizon, ihrem verstobenen Sänger bei einem Tribute-Konzert in Los Angeles. Das Konzert könnt ihr in ganzer Länger hier sehen:


10 Indie-Filme, die Ihr auf jeden Fall gesehen haben müsst
Weiterlesen