Lou Reed: Videos und Bilder von der New Yorker Gedenkveranstaltung

Am Donnerstag, den 14. November 2013, hatte die Öffentlichkeit in New York Gelegenheit, von dem am 27. Oktober verstorbenen Musiker Lou Reed Abschied zu nehmen. Wie angekündigt, war es eine Veranstaltung ohne Reden und Liveauftritte, nur mit Lous Musik – ausgewählt von seiner Familie und Freunden.

So fanden sich an diesem klaren Novembertag nicht nur Reeds Witwe Laurie Anderson und Freunde wie der Regisseur Julian Schnabel, sondern auch viele Fans beim Paul Milstein Pool und der mit Bäumen gesäumten Terrasse vor dem Lincoln Center ein. Die dreistündige Veranstaltung wurde mit dem Song „Blue Mask“ vom gleichnamigen 1982er Album eröffnet.

Es folgte ein musikalischer Querschnitt durch die 45 Jahre von Reeds Schaffen: „Sally Can’t Dance“, „Femme Fatale“, „Heroin“, „I’m Waiting for the Man“, „Waves of Fear“, „Sunday Morning“, „I Love You, Suzanne“, „Pale Blue Eyes“, „Dirty Blvd.“ und „Sweet Jane“ waren darunter. Auch der lärmige Aspekt seiner Kunst war Teil des Programms: So gehörte nicht nur das 17-minütige Noise-Stück „Sister Ray“ zum musikalischen Rahmen, sondern auch ein Part von METAL MACHINE MUSIC – Ausschnitte aus dem berüchtigten Album, das nur aus Gitarrenfeedback besteht, beschloss den Gedenknachmittag. Grumpy Reed hätte sich still gefreut.

Seht oben Fotos aus New York sowie unten drei schöne Videos davon, wie sich Laurie Anderson unter die Menschen mischt und Fans auf ihre Weise von Lou Reed Abschied nehmen.


Zum „El Camino“-Start: Aaron Paul fasst „Breaking Bad“ in 2 ½ Minuten zusammen
Weiterlesen