Luke Perry ist tot

Luke Perry ist tot. Der aus der 90er-Serie „Beverly Hills 90210“ bekannte Schauspieler starb am 4. März 2019 im Alter von 52 Jahren im kalifornischen Burbank an den Folgen eines Schlaganfalls, den er wenige Tage zuvor erlitt. Dies bestätigte sein Agent.

Luke Perry wurde am 11. Oktober 1966 als Coy Luther „Luke“ Perry III in Mansfield, Ohio geboren. Nach seiner Schulzeit zog er nach Los Angeles, um Schauspieler zu werden. Seine erste Rolle bekam er 1988 in der Seifenoper „Loving“. Seinen Durchbruch erlangte er als Dylan McKay in der Teenager-Serie „Beverly Hills 90210“, in der er von 1990 bis 1995 und von 1998 bis 2000 mitspielte. Danach wirkte er in zahlreichen Serien und Filmen mit, wurde aber nie wieder so erfolgreich wie mit „Beverly Hills 90210“. Zuletzt war er in der Hauptrolle des Fred Andrews in der Serie „Riverdale“ zu sehen. Perry war außerdem als Synchronsprecher aktiv.

Mit seiner Ex-Frau, dem Model Rachel Sharp, hatte Perry zwei Kinder.

In „Beverly Hills 90210“ war Luke Perry in insgesamt 199 Folgen zu sehen und avancierte dadurch zu einer Art James Dean seiner Generation, einem Posterboy der 90er. In der von Aaron Spelling und Darren Star produzierten Teen-Drama-Serie ging es um eine Clique überwiegend wohlhabener Jugendlicher, die neben Perrys Dylan McKay u.a. aus Brenda Walsh (Shannon Doherty), Brendon Walsh (Jason Priestley), Kelly Taylor (Jennie Garth), Steve Sanders (Ian Ziering), David Silver (Brian Austin Green) und Donna Martin (Tori Spelling) bestand. Im Februar 2019 wurde bekannt, dass der US-Sender FOX sechs neue Revival-Folgen der Kultserie in Auftrag gegeben habe.


The Killers würdigen Luke Perry
Weiterlesen