„Manchester by the Sea“ soll ein Paar zum Mord an ihrem Kind inspiriert haben

Das Drama „Manchester by the Sea“ war einer der Oscar-Kandidaten im Februar, durch die Award-Season bekam der Film mit Casey Affleck viel Aufmerksamkeit. Und anscheinend hat der Film ein Paar aus den USA zu einer grausamen Tat inspiriert.

Im Bundesstaat New York hat das Ehepaar seinen 16 Jahre alten, behinderten Adoptivsohn ermordet. Dies behauptet die Staatsanwaltschaft, die den Tathergang wie folgt schildert: Am 28. Februar habe sich das Paar den Film „Manchester by the Sea“ angesehen, wenige Stunden später hätten sie das Kind getötet. Am 1. März brach dann im Haus der Familie ein Feuer aus, das den Mord wohl vertuschen sollte.

Beide Elternteile, die nun angeklagt sind, seien während des Brandes außer Haus gewesen. Und ebenso hat es sich im Drama zugetragen. Casey Affleck ist in einer Szene des Films bei einem nächtlichen Einkauf unterwegs, derweil fängt sein Haus Feuer, seine Kinder sterben in den Flammen.

Eine ähnliche Geschichte erzählten nun die Angeklagten der Polizei am 1. März, eine Obduktion habe aber ergeben, dass das Mordopfer bereits vor dem Feuer tot war. Die genaue Todesursache konnte allerdings nicht ermittelt werden. Das Paar ist nun wegen Mordes, Brandstiftung und Fälschung von Beweisen angeklagt.


13 Acts, die wir auch nach ihrem Mainstream-Durchbruch gut finden
Weiterlesen
Kooperation