Masken-Eklat: Rapper GZUZ und Ex-Torwart Benedikt Pliquet fliegen aus Fußball-Stadion

von

Der Hamburger Gangster-Rapper GZUZ, der bereits häufig durch, nun ja, Provokationen aufgefallen ist, konnte sich wieder einmal nicht an die Vorschriften halten. Dieses Mal handelt es sich um die Verweigerung der Maskenvorschrift im Hamburger Millerntor-Stadion während des Pokal-Cup-Siegs vom FC St. Pauli über dessen Konkurrenten Borussia Dortmund. Denn kurzerhand nach Spielbeginn wurde der Rapper gemeinsam mit Ex-Torwart Benedikt Pliquet rausgeschmissen.

Keine Einsicht und Maskenverweigerung im Stadion

St. Pauli hatte es tatsächlich geschafft den Konkurrenten und prognostizierten Sieger Borussia Dortmund im Heimstadion zu schlagen. 2000 Zuschauer*innen waren zum Anfeuern ihrer jeweiligen Lieblingsmannschaft gekommen. Zwei von ihnen konnten diesen Sieg jedoch nicht mehr von der Tribüne aus verfolgen. Gemeint sind damit Rapper GZUZ und Ex-Torwart Benedikt Pliquet.

Diese sollen ziemlich alkoholisiert die Maskenpflicht im Stadion verweigert haben. Auch nach Aufforderungen bitte eine Maske zu tragen, zeigten beide keine Einsicht und fingen weitere Diskussionen mit den zuständigen Ordner*innen an. Daraufhin folgte der Rauschmiss.

Weitere Delikte und darauffolgende Konsequenzen

Gzuz erregte bereits wegen mehreren Delikten Aufsehen, für die er sich auch seit einiger Zeit vor Gericht verantworten muss. Darunter fallen unter anderem Körperverletzung, Verstöße gegen das Waffenschutzgesetz und Diebstahl. Äußerst ungünstig fällt deshalb auch GZUZs nächster Gerichtstermin kurz nach seinem weiteren Verstoß im Millerntor-Stadion aus. Dabei hatte GZUZ, der mit bürgerlichen Namen Kristoffer Klauß  heißt, vor gar nicht langer Zeit für Besserung geschworen.


Isaiah rappt über das Leben im Charlottenburger Kiez – „CHBABY“
Weiterlesen