„Mindhunter“: So genau hat die Serie die realen Serienkiller dargestellt

Seit einigen Wochen läuft auf Netflix die Thriller-Serie „Mindhunter“. In der von David Fincher produzierten ersten Staffel beginnt das FBI in den späten 70ern mit der systematischen Befragung von Serienmördern in den USA. Es sollen neue Erkenntnisse über die Psyche der Täter gewonnen werden, später damit weitere Mörder gefasst werden. „Mindhunter“ erfreut sich unter den Netflix-Kunden großer Beliebtheit, vor allem die Dialoge sind besonders ausgefeilt geschrieben. Dazu sind die Killer glaubwürdig in Szene gesetzt.

Die Mörder aus der Serie basieren auf realen Personen. Edmund Kemper, der Frauenmörder, zu dem Agent Holden Ford eine fast schon innige Beziehung aufbaut, ist besonders akkurat getroffen. Darsteller Cameron Britton hat sich nicht nur optisch dem verurteilten Serienmörder angepasst, sondern auch dessen Duktus fast perfekt übernommen. Ein YouTube-Video stellt Schauspieler und reale Person gegenüber:

Ebenso verblüffend ist die Ähnlichkeit bei der Darstellung des Mörders Richard Speck, der in einer Nacht gleich mehrere Frauen ermorderte:

Richard Speck in „Mindhunter“ und in einer Dokumentation.

Besonders bizarr waren in der ersten Staffel der Serie die Szenen mit Jerome Brudos, der vor den FBI-Agenten mastubierte. Jerome Brudos war als „Shoe Fetisch Killer“ bekannt, er hatte eine Obsession mit Damenschuhen. Er tötete vor seiner Inhaftierung fünf Frauen, schnitt ihnen teilweise die Brüste ab – es folgte lebenslange Haft. In „Mindhunter“ wird Brudos von Happy Anderson gespielt:

Brudos in Kopie und Original.

Ein Rätsel bleibt nach der ersten Staffel noch erhalten: Wer ist der Killer, der zu Beginn von fast jeder Folge gezeigt wurde? Die Antwort: Es ist Dennis Rader, der sogenannte BTK-Mörder (Bind Torture Kill). In der ersten Staffel sieht man ihn vor seinem ersten Mord, in der zweiten Staffel dürfte er dann vom FBI  gejagt werden. Rader war ein Veteran, der in Wirklichkeit acht Frauen und zwei Männer tötete. Er fesselte seine Opfer und ermordete sie dann, machte zudem Selbstauslöser-Fotos von sich in den Kleidern seiner Opfer. In der Serie sehen wir, wie Rader (gespielt von Sonny Valicenti) Knoten übt und gezeichnete Bilder von gefesselten Frauen verbrennt.

Dennis Rader in der Serie „Mindhunter“.
Dennis Rader bei seiner Festnahme.

Netflix/YouTube
Netflix/YouTube
Netflix
Getty Images Getty Images

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


SIDOs Deutschpop-Soße & Mitleid mit den Beatles: Die Popwoche im Überblick
Weiterlesen