Letzter großer Auftritt: Mirco Nontschew bei der dritten Staffel von „LOL: Last One Laughing“

von

Im Dezember 2021 verstarb Mirco Nontschew. Er wurde nur 52 Jahre alt. Nun erwartet die Fans des Comedians sein letzter großer Auftritt: Seit dem gestrigen Donnerstag (13. April 2022) ist die dritte Staffel von LOL: LAST ONE LAUGHING auf Prime Video verfügbar.

RTL Samstag Nacht machte ihn berühmt

Als Urgestein der deutschen Comedy begeisterte er die Zuschauer mit seinen Grimassen, herrlich überzogenen Darbietungen und Geräuschimitationen. Nontschew war als Gründungsmitglied von 1993-1998 bei RTL SAMSTAG NACHT aktiv. Danach wechselte er zu Sat.1 und bekam seine eigene Sendung MIRCOMANIA. Außerdem spielte er neben Otto Waalkes den Zwerg Tschakko in 7 ZWERGE – MÄNNER ALLEIN IM WALD und 7 ZWERGE – DER WALD IST NICHT GENUG

Donnerstags gibt es die neue Folgen

Jeden Donnerstag veröffentlicht Amazon eine neue Folge der dritten Staffel. Das Finale findet am 28. April statt. Zum Cast gehören außerdem: Palina Rojinski, Hazel Brugger, Michelle Hunziker, Christoph Maria Herbst, Abdelkarim, Axel Stein, Olaf Schubert, Anke Engelke und Carolin Kebekus. Als Moderator fungiert wie gewohnt Michael Herbig.

Wer lacht, verliert

Prime Video produziert seit 2021 LOL: LAST ONE LAUGHING. Es handelt sich dabei um Umsetzung der japanischen Comedy-Sendung HITOSHI MATSUMOTO PRESENTS DOCUMENTAL. In der deutschen Version kämpfen die Komiker für den guten Zweck und um ein Preisgeld von 50.000 Euro. Der Teilnehmer, der während der sechs Stunden Aufzeichnungszeit am wenigsten lacht oder grinst, gewinnt. Sobald ein Comedian zweimal lacht oder grinst, scheidet er aus.

Ein besonderer Komiker und herzensguter Mensch

Michael Herbig äußerte sich gegenüber „RND“ über Mirco Nontschew und sagte, neben dessen Qualitäten als Comedian habe ihn besonders die menschliche Seite von Nontschew beeindruckt: „Ich habe bei Mirco schon immer etwas gesehen, was andere nicht haben“. „Kennengelernt habe ich ihn allerdings erst bei LOL. Da sind wir uns gleich in die Arme gefallen, das hat mich berührt. Man ist erleichtert, wenn die Kollegin oder der Kollege nicht nur seinen Job hervorragend macht, sondern obendrein menschlich intakt und liebenswert ist. Es gibt nichts Schlimmeres, als jemand persönlich kennenzulernen, den man bewundert, dann aber feststellen muss, dass es sich um eine Arschgeige handelt.“

Herbig über Nontschews letzte Performance

Außerdem spricht Michael Herbig über die Momente nach dem Tode Mirco Nontschews. Herbig geht davon aus, dass es in Mircos Interesse gewesen wäre, die neuen Episoden auszustrahlen: „Das war ein unfassbarer Schock. Dennoch war für mich bald klar, dass wir diese Staffel auf jeden Fall zeigen sollten. Ich denke, das war auch in seinem Sinne. Es nicht zu zeigen oder Mirco aus der Sendung zu schneiden, hätte viel mehr wehgetan. Er hat alles für das Publikum gegeben, deshalb sollen sie auch die Möglichkeit haben, es zu sehen.“


Eurovision Song Contest 2022: Bittere Prognose für deutschen Teilnehmer Malik Harris
Weiterlesen