München bekommt einen neuen Club

von

Für Clubbetreiber wurde die Münchner Innenstadt in den letzten Jahren zunehmend zur No-Go-Area. Unter anderem wegen gieriger Hauseigentümer und geräuschempfindlicher Nachbarschaft mussten in den letzten Jahren Clubs wie das Atomic Café und das Rausch & Töchter schließen. Für Fans elektronischer Musik stellte insbesondere das Ende des Kong Clubs im Jahr 2016 einen besonders schweren Schlag dar.

Im neuen Jahr gibt es jedoch wieder Hoffnung. Wie sich schon seit Monaten angedeutet hatte, ziehen die Macher von Charlie, King und Kong zusammen mit David Muallem, dem ehemaligen Booker von Bob Beaman, direkt an die Museumsinsel in München, um dort einen Club mit zwei Areas für insgesamt etwa 800 tanz- und kulturbesessene Gäste zu eröffnen.

Wie die für gewöhnlich gut informierte Webseite „thump“ berichtet, wird der neue Club „Blitz“ heißen. Der Bau des ehemaligen Forums der Technik wurde sorgsam isoliert, damit der hochklassige Sound der Anlage von VOID Acoustics nicht bis zur lärmempfindlichen Nachbarschaft vordringen kann. Schon im April 2017 wird, so die Veranstalter, erstmals am Wochenende zu elektronischer Musik getanzt. Für den Rest der Wochen sind Lesungen und Konzerte vorgesehen.

Bands und DJs wurden noch nicht bekanntgegeben. Bei diesem Team und der ausgedünnten Konkurrenz darf man sich aber jetzt schon auf hochklassige Acts freuen.


Clubcommission Berlin schlägt Corona-Schnelltests für Clubs vor
Weiterlesen