Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Coming Soon: Neue Alben, die 2019 erscheinen oder schon erschienen sind

Nick Cave, Grim 104 und Matt Elliott – die Alben der Woche vom 29. November 2013


GRIM 104 – Grim

Man durfte das Video zur ersten Single aus dem neuen Album des Zugezogen-Maskulin-Rappers Grim 104 mit freudiger Verwunderung anschauen: Es erzählt von der Verwandlung in einen Frosch mit wunderschönen schwarzen Augen. Und alles, was diese sahen, war „Nebel auf den Feldern, die im Dunkeln leuchtenden Bauernhäuser, das Knacken der Äste, der Autoscooter, im Regen zerlaufende Hakenkreuze“…

>>> zur Rezension

MATT ELLIOTT – ONLY MYOCARDIAL INFARCTION CAN BREAK YOU HEART

Überraschend und weitgehend unbemerkt tauchten The Third Eye Foundation vor drei Jahren nach langer Auszeit mit dem Album THE DARK auf. Die aus Bristol und dem Umfeld von Flying Saucer Attack stammende Band gehörte mit ihrem Komplex aus Soundscapes, symphonischen Elementen und Post­rock-Anleihen zu den schönsten Randerscheinungen des Drum’n’Bass, so wie ihr Kopf Matt Elliott die Rolle als eine der allerschönsten Fußnoten des Folk Noir einnimmt…

Kooperation

>>> zur Rezension

DIVERSE – SONGS OF GASTARBEITER VOL.1

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand auf die Suche nach dem zu Unrecht weitgehend verschollenen Liedgut der ersten Einwanderungsgeneration in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg machen würde. Der Berliner Autor Imran Ayata und der Münchner Künstler Bülent Kullukca haben sich dieser Mammutaufgabe gestellt und für das Label Trikont, das bekannt für seine exzellenten Compilations ist, 16 Songs aus einem reichhaltigen Fundus ausgewählt. Mehr als 100 Stücke haben die beiden im ersten Anlauf bei Freunden, Verwandten und Eltern zusammengetragen…

>>> zur Rezension

NICK CAVE & THE BAD SEEDS – LIVE FROM KCRW

Nick Cave trägt seit Jahrzehnten das Image vor sich her, er wäre ein besonders unverträglicher Zeitgenosse. Auf LIVE FROM KCRW allerdings gibt sich der große Grummler extrem aufgeräumt. Kaum sind die ersten beiden Songs, berückend stimmungsvolle Versionen von „Higgs Boson Blues“ und „Far From Me“, verklungen, fragt Nick Cave in die Runde: „What else?“ Begeistert beginnt das Publikum, sich Songs zu wünschen, und der Meister reißt einen Witz…

>>> zur Rezension

BEEDEEGEE – SUM/ONE

Wenn Mitglieder einer Band ein Album ohne die Band aufnehmen, ist es meis­tens so, dass sie die Gelegenheit nutzen, all die verrückten Ideen auszuleben, die sie in der Band nicht unterbringen konnten. Im Fall von Brian DeGraw musste man besorgt sein, als er die Veröffent­lichung eines Solo-Albums ankündigte. Besorgt deshalb, weil die Musik von Gang Gang Dance schon verschroben genug ist. Doch siehe da: Sum/One ist ein angenehmes Elektro-Pop-Album geworden..

>>> zur Rezension


Mit Dendemann, Hotlist 2019 und Beastie-Boys-Interview: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!
Weiterlesen