Nirvanas „Something In The Way“: Massiver Anstieg von Streams dank „The Batman“

von

Seit dem Start des neuen Batman-Films „The Batman“ am 4. März, in der erstmals Robert Pattinson die Rolle des Dunklen Ritters übernimmt, sind die Streamingzahlen des Songs „Something in the Way“ von Nirvana deutlich nach oben gegangen.

Der Song erschien erstmals 1991 auf auf dem Nirvana-Album NEVERMIND und taucht jetzt zweimal in dem Film auf. Auch im Trailer war der Track schon zu hören. Die Platzierung darin verhalf dem Song schon im September 2020 zu seinem Debüt in den Billboard-Charts. Außerdem erreichte er Platz 2 in den Rock Digital Song Sales und Platz 45 im All-Genre-Ranking Digital Song Sales vom 5. September.

Seit der Veröffentlichung des Films hat der Song jedoch eine Art Explosion von Streams erlebt, wie ein Report von MRC-Data offenlegt. In den ersten vier Tagen der Veröffentlichung von „The Batman“ (von Freitag, 4. März bis Montag, 7. März) erzielte „Something In The Way“ 3,1 Millionen offizielle Streams. Diese Zahl ist von 372.000 offiziellen US-Streams in den vorangegangenen vier Tagen (28. Februar bis 3. März) gestiegen. Das ist eine Steigerung von 734 % im angegebenen Zeitraum. Wegen des stetigen Wachstums, konnte der Song die Top 5 von Spotifys Daily USA Top 50-Song-Ranking am Dienstag knacken.

Das stärkste Wachstum des Songs ereignete sich von Sonntag, 6. März, auf Montag, 7. März. Am Sonntag verzeichnete er 808.000 Streams und stieg am folgenden Tag auf 1,5 Millionen. Das ist eine Steigerung von 86 %.

Das Album NEVERMIND stand 1992 für zwei Wochen auf Platz 1 der Billboard 200. Damit war NEVERMIND das erste von vier Nummer-1-Alben der Band und brachte drei Billboard Hot-100-Chartsingles hervor: „Smells Like Teen Spirit“ (Platz 6), „Come As You Are“ (Platz 32) und „Lithium“ (Platz 64). 2002 tauchten Nirvana mit „You Know You’re Right“, einem bis dahin unveröffentlichten Track aus dem Jahr 1994, der auf dem selbstbetitelten Greatest-Hits-Album der Gruppe erschien, erneut in den Hot 100 auf.

Wer es sonst noch auf den „The Batman“-Soundtrack geschafft hat, gibt es hier nachzulesen.


Blur, Queens of the Stone Age, Tove Lo: Roskilde Festival bestätigt 19 weitere Acts für 2023
Weiterlesen