„Remember Me“ aus „Coco“: Gegen diese beiden Songschreiber hatten Sufjan Stevens, Mary J. Blige und Common keine Oscar-Chance

Die Oscars 2018 wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag in Hollywood verliehen. Als großer Gewinner ging mit „The Shape of Water“ von Guillermo del Toro der Film hervor, der auch als größter Favorit gehandelt wurde – zu unrecht, wie nicht wenige fanden. In der Kategorie „Bester Song“ hingegen gewann ganz einfach das Lied aus dem kommerziell erfolgreichsten Film unter den Nominierten: „Remember Me“, der Titelsong des jüngsten Kinderanimationsfilms „Coco“ aus dem Hause Disney/Pixar.

>>> Oscars 2018: Alle Gewinner im Überblick

Geschrieben wurde „Remember Me“ vom Ehepaar Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez. Es ist nicht ihr erster Oscar: 2014 gewannen sie die begehrte Trophäe bereits für „Let It Go“, den Titelsong aus Disneys Kassen- und Merchandise-Schlager „Frozen“ (deutscher Titel: „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“).

Kooperation

„Remember Me“ setzte sich damit unter anderem gegen „Mystery Of Love“ von Sufjan Stevens und „Mighty River“ von Mary J. Blige durch.

In der Kategorie „Beste Filmmusik“ war unter anderem Radiohead-Gitarrist Jonny  Greenwood für seinen Soundtrack zu „Phantom Thread“ nominiert. Es gewann: Alexandre Desplat für seine Musik zu „The Shape of Water“.

Oscars 2018 – Die Nominierten und die Gewinner in der Kategorie „Bester Song“:

  • “Mighty River” aus Mudbound, Mary J. Blige
  • “Mystery of Love” aus Call Me by Your Name, Sufjan Stevens
  • “Remember Me” aus Coco, Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez
  • “Stand Up for Something”aus Marshall, Diane Warren, Common
  • “This Is Me”aus The Greatest Showman, Benj Pasek, Justin Paul

Oscars 2018: Alle Gewinner im Überblick


Kritik zu „Roma“ auf Netflix: Magisches, schmerzhaftes Kino
Weiterlesen