Paul McCartney über Beatles-Lieblingslieder und seine Beziehung zu Lennon

von

Man will sich gar nicht vorstellen, wie oft Paul McCartney schon Fragen zu seiner Beatles-Vergangenheit beantworten musste – und doch hat er immer wieder die Geduld neugierigen Journalist*innen Fragen zu beantworten. Zuletzt hat er in einem Interview mit Apple Music nochmal über die Zeit nach der Beatles-Auflösung und seine Beziehung zu John Lennon gesprochen. Er verriet auch, welche Beatles-Songs ihm besonders am Herzen liegen. Zeit, um über die Entstehung seines neuen Albums „McCartney III“ zu sprechen, blieb dann auch noch.

Beatles-Kenner dürften es vermutlich schon wissen, aber einer von McCartneys Songlieblingen ist die B-Seite von „Let It Be.“ Es ist der Song „You Know My Name (Look Up the Number)“, der 1978 auf „Rarities“ der breiten Öffentlichkeit zugänglicher wurde. „Es ist eine verrückte, verrückte kleine B-Seite, die niemand kennt, aber wir hatten so viel Spaß daran“, so der 78-Jährige, der zugab, dass er eigentlich viele Lieblingslieder von den Beatles habe. Darunter auch: „Strawberry Fields Forever“, „Hey Jude“, „Blackbird“ und „Eleanor Rigby“.

Paul McCartney erinnerte sich in dem Interview auch an die Zeit der Beatles-Auflösung im Jahr 1970 zurück und betonte, dass er damals eine sehr harte Zeit durchmachte. Doch darüber sei er froh: dass er und John Lennon noch vor seinem Tod ihre Konflikte beseitigen konnten. „Es war ein großer Segen für mich, denn wenn wir im Streit auseinander gegangen wären, weiß ich nicht, wie ich damit umgegangen wäre.“ Außerdem sprach McCartney über die vergangenen Pandemie-Monate, die er – wie sollte es auch anders sein – nutzte, um an seinem kürzlich erschienen Album „McCartney III“ zu arbeiten. Musik zu machen habe ihn „ein wenig gerettet.“


David Bowie: Seine Cover-Songs von Bob Dylan und John Lennon im Stream
Weiterlesen