Highlight: Die 100 besten Songs aller Zeiten

Paul McCartney

Paul McCartney haben wir außerdem gefunden in:



    Paul McCartney war einer der Köpfe der Beatles und ist noch immer einer der erfolgreichsten Musiker und Songwriter der Welt. Nach der Auflösung der Beatles schrieb er als Solo-Künstler Musikgeschichte, auch wenn sich die Alben im Vergleich zu den Beatles mäßiger verkauften. Von Queen Elisabeth II. wurde er 1997 als Knight Bachelor in den Adelsstand erhoben und trägt seitdem das Adelsprädikat „Sir“. Paul McCartney erhielt zudem vom Guinness Buch der Rekorde die bisher einzige Rhodium-Schallplatte.

    Sir James Paul McCartney wurde 1942 in Liverpool geboren, wo er zusammen mit John Lennon 1957 die späteren Beatles gründete, an deren Songwriting McCartney maßgeblich beteiligt war. Sein Song „Yesterday“ gilt als der meistgespielte Popsong aller Zeiten. Ebenso wird ihm die Autorschaft an „Penny Lane“, „Hey Jude“ und „Let It Be“ zugeschrieben. 1968 las Paul McCartney in einem Musikmagazin vom lautesten und obszönsten Song aller Zeiten, woraufhin er ambitioniert war, selbst das lauteste und härteste Lied aller Zeiten zuschreiben: „Helter Skelter“ wurde auf dem „White Album“ der Beatles veröffentlicht und von vielen als erstes Heavy-Metal-Stück im heutigen Sinn angesehen.

    Am 10.04.1970 verkündete Paul McCartney seinen Ausstieg bei den Beatles und präsentierte kurz darauf sein Solo-Debüt-Album „McCartney“, das er komplett selbst eingespielt hatte. Trotz der schlechten Kritiken war es kommerziell erfolgreich. Der Song „Maybe I’m Amazed“, der von zahlreichen Künstlern in ihr Programm aufgenommen wurde, sowie die Single „Every Night“ wurden zu Klassikern.

    In den folgenden Jahren arbeitete Paul McCartney sehr erfolgreich mit der Band „The Wings“ zusammen. 1973 gelang ihnen der bis dahin größte Erfolg in McCartneys Solokarriere mit dem Oscar-nominierten Song „Live And Let Die“ für den gleichnamigen James-Bond-Film. Das darauffolgende „Venus And Mars“ sowie „Wings At The Speed Of Sound“ markierten mit der Wings-Welttournee und der dazugehörigen Live-LP den Höhepunkt der Karriere. 1977 löste „Mull Of Kintyre“ sogar die Beatles-Singles von den Listen der ewigen Bestseller ab.

    1980 spielte Paul McCartney im Alleingang das Album „McCartney II“ ein, das neue musikalische Wege beschritt: Statt der „klassischen“ Instrumente kamen verstärkt Synthesizer zum Einsatz. Im Duett mit Stevie Wonder gelang Paul McCartney 1982 der Welthit „Ebony And Ivory“ und er arbeitete erstmals wieder mit Ringo Starr von den Beatles zusammen.


    50 Jahre später: Das WHITE ALBUM der Beatles wird neu aufgelegt
    Weiterlesen