Quentin Tarantino: „Hunger Games“ ist eine Kopie von „Battle Royale“

von

Der Grat zwischen Hommage und billiger Kopie ist schmal. In der Late-Night-Show mit Jimmy Kimmel äußerte sich Quentin Tarantino zu dem Thema. Für ihn ist die Sci-Fi-Reihe „The Hunger Games“ eine Kopie des japanischen Films „Battle Royale“ aus dem Jahr 2000.

Als Dana Carvey, der Jimmy Kimmel während der Sommerpause vertritt, fragte, bei welchem Film Tarantino gerne Regie geführt hätte, musste der 59-Jährige nicht lange überlegen. Seine Antwort: „Battle Royale“. „Ich bin ein großer Fan des japanischen Films ‚Battle Royale‘ auf dem ‚The Hunger Games‘ basiert“, sagte er und verbesserte sich schnell. „Na ja, ‚Hunger Games‘ hat die Idee geklaut“.

Die Kritik ist nicht neu. „Hunger Games“-Autorin Suzanne Collins wurde im Laufe ihrer Karriere immer wieder vorgeworfen, sie habe die Idee für ihre Bücher geklaut. Dabei sind die Gemeinsamkeiten mit „Battle Royale“ überschaubar. In beiden Distopien kämpfen Jugendliche in einer Arena um das Überleben. Das ist alles. Collins betonte stets, dass sie weder von dem japanischen Film, noch von der Romanvorlage aus dem Jahr 1999 gehört hatte.

Prequel in den Startlöchern

Eigentliche erschien 2015 der letzte Film der „Hunger Games“-Reihe. Doch nun soll an einem Prequel gearbeitet werden. Ende Juni wurde bekannt gegeben, dass Jason Schwartzman Teil der Besetzung sein wird. Obwohl die Dreharbeiten noch nicht angefangen haben, gibt es bereits einen Trailer.


Quentin Tarantino findet: Durch Marvel gibt es „keine Filmstars“ mehr
Weiterlesen