Spezial-Abo

Basia Bulat Are You In Love?


Secret City/Rough Trade (VÖ: 27.3.)

von

Hier steht kein „Hey na, wie geht’s?“ am Anfang, sondern direkt „Are You In Love?“: Der Titeltrack des fünften Albums ist definitiv ein Icebreaker. Kein Gesprächsangebot, eine Aufforderung. Basia Bulats Stimme dröhnt, sehnt und will etwas. Für die volle Aufmerksamkeit nutzt sie gleich zu Beginn nicht nur ein Fragezeichen am Ende des Songtitels – auch die Streicher werden ausgepackt.

🛒  „ARE YOU IN LOVE?“ bei Amazon.de kaufen

Es ist ein Engtanz, den die Singer/Songwriterin da präsentiert und bei dem sie uns mit ihrem und selbst unserem Innenleben konfrontiert. Dieser Start macht die Storyline für die nächsten zwölf Stücke klar. Mit mehr Lautstärke und Pomp setzt sich die Kanadierin mit Liebe, Hingabe und Vergänglichkeit auseinander.

Basia Bulat – Already Forgiven (Official Video) auf YouTube ansehen

Der Grund: Während der Aufnahmen verliebte sich Bulat und verlor ihren Vater. Zwei elementare Veränderungen in ihrem Leben, die die Momente in den Hi-Dez Studios in Joshua Tree prägen sollten. So erinnert sie sich ans Früher, fragt zu weich-schwingenden Gitarrenklängen, ob man sich verloren fühle („Hall Of Mirrors“) und singt in „Fables“ mit einer Angel-Olsen-Intensität von der Misere, dass alle Zuneigung der Welt nicht ausreicht, um geliebte Menschen bei sich zu halten.

▶ Are You in Love? jetzt hier Spotify hören

ÄHNLICHE KRITIKEN

U.S. Girls :: Heavy Light

Musical-Pop mit TED-Talk-Feeling: Meg Remy will alles auf einmal.

Mattiel :: Satis Factory

60s-Party mit Trotz und Herz.

Basia Bulat :: Good Advice

Sensationeller Trotz-Pop zum Kehraus einer Liebe.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Alben der Woche mit Basia Bulat, Jochen Distelmeyer und Yoko Ono

Am 12. Februar 2016 sind unter anderem neue Alben von Basia Bulat, Jochen Distelmeyer und Yoko Ono erschienen. Hier unsere Rezensionen und die artistxite-Playlist dazu.


Weder Idles noch die Arctic Monkeys: Eure Lieblingsband des Jahres 2018 ist…
Weiterlesen