Spezial-Abo

Ben Howard Collections From The Whiteout


Island/Universal (VÖ: 26.3.)

von

Ben Howard ist quasi „the one who got away“. Bekannt geworden vor zehn Jahren mit dem folkpoppigen „Keep Your Head Up“, verabschiedete sich der Brite bald wieder aus dem Dunstkreis massentauglicher Zeitgenossen wie Ed Sheeran, widmete sich seinem Effektboard und ließ seine sich verdüsternden Songs in psychedelische und Ambient-hafte Richtungen wuchern.

🛒  COLLECTIONS FROM THE WHITEOUT bei Amazon.de kaufen

Stellenweise klingt das vom omnipräsenten Aaron Dessner (The National) produzierte COLLECTIONS FROM THE WHITEOUT, für das sich Howard teils von kuriosen und tragischen Geschichten aus der Rubrik „Vermischtes“ inspirieren ließ, wieder beschwingter, poppiger. Sogar ein, zwei Folk-Nummern sind dabei.

Häufiger aber kleidet der Saitenkönner seine Erzählungen in pochende, kratzende Beats und elektro-akustische Klangschichten. Dramaturgie? Nebensache. Viele Stücke mäandern ohne nennenswerte Hooks und Höhepunkte vor sich hin. Was schade ist, denn trotz ideenreicher, atmosphärischer Produktion bleibt wenig hängen. Es muss ja kein „Shape Of You“ sein. Doch ein paar Drehungen an der Spannungsschraube würden Howard nicht schaden.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Morcheeba :: Blackest Blue

Das britische Duo macht seinen Laid-Back-TripHop halbwegs fit für die Gegenwart.

Maurice Summen :: Paypalpop

Das Die-Türen-Mastermind hat sich die Gebrauchs-Musik bei anonymen Produzent*innen aus aller Welt bestellt.

Juliana Hatfield :: Blood

Die Indie-Gitarrenrock-Ikone ist in der Covid-Isolation wütend geworden.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sexualität und Rassismus: Wie rückständig ist „Bridgerton“ wirklich?

Warum bedient sich eine Serie wie „Bridgerton“ einem progressiven Narrativ, um es dann aber nicht konsequent umzusetzen? Eine Analyse.

Ed Sheeran gibt Hinweise auf ein neues Album

Ed Sheeran hat sein aktuelles Album im Jahr 2019 in Zusammenarbeit mehrerer Musiker*innen herausgebracht. Nun kündigt der Sänger indirekt eine neue, eigene Platte an.

Zum Valentinstag: 7 Liebeslieder, die für ganz bestimmte Menschen geschrieben wurden

Was wäre der Valentinstag ohne Liebeslieder? Sie berühren das Herz, bringen tiefe Gefühle zum Ausdruck – und geschrieben hat sie in vielen Fällen jemand, der diese gerade für eine ganz bestimmte Person hat.


The National kündigen Bildband „Light Years“ an
Weiterlesen