Spezial-Abo

Brijean Feelings


Ghostly International/Cargo (VÖ: 26.2.)

von

Tremolierende Orgel, tropische Conga-Percussion, tiefenentspannter Bass. Und dann dieser geile Groove. Schnell fühlt man sich bei den moody Disco-Nummern von Brijean Murphy wie beim wunderbar synkopierten Art-House ihrer (nicht verwandten, nicht verschwägerten) Namensvetterin Róisín Murphy – und sogar ein bisschen wie in den discomelancholischen Songs von Kylie Minogue, wiewohl der letzte Wille zum Hallenpop mit chartstauglichen Melodiebögen bei Brijean dann doch fehlt.

🛒  FEELINGS bei Amazon.de kaufen

Brijean Murphy hat sich in den letzten Jahren einen Namen in der Indie-Welt der Bay Area gemacht, hat für Toro Y Moi und für U.S. Girls Percussions gespielt. Dass sie vom Rhythmus her kommt, dass sie für den experimentellen Jazzer Jeff Parker schwärmt, das hört man nun auch (nach einem Mini-Album 2020) auf FEELINGS, der ersten Langspielplatte des Duos Brijean, das aus Brijean Murphy selbst und dem Produzenten Doug Stuart besteht.

Toro Y Moi revanchiert sich für vorige Percussiondienste an den Keyboards. Brijean dürfte in seinem Melancholia-Groove auch Disco Fans von Roosevelt und von den Parcels gefallen, wiewohl Brijean selbst mehr Zutaten aus den frühen 90ern stibitzt als die vorgenannten 70er/80er-Affiniciados. Brijeans Goldglitzer-Tropendisco- Glamour hat auch was von Sofi Tukker, allerdings auf einem gechillteren Energielevel. Kurzum: Die perfekte Platte für die Emo-Home-Disco, mit Jeans oder ohne Jeans, kommt von Brijean.

„FEELINGS“ im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Str4ta :: Aspects

Tanzen auf dem ganz schmalen Grat: Brit-Funk 2.0 von Gilles Peterson und Bluey Maunick.

DJ Hell :: House Music Box (Past, Present, No Future)

Mit Vintage-House lockt uns der Produzent ins dunkle Kellergeschoss des Disco-Revivals.

Jessie Ware :: What’s Your Pleasure?

Gut genug für einen ESC-Sieg, aber auch nicht mehr: Dem Disco-Pop der gehypten Soul-Food-Podcasterin mangelt es an eigenen Einfällen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Kylie Minouge und All-Star-Besetzung covern Oasis-Hit für „Children In Need“

Neben Kylie Minogue sind auch Cher, Nile Rodgers, Bryan Adams, Lenny Kravitz und Mel C auf der Cover-Version von „Stop Crying Your Heart Out“ vertreten.

Wie Kylie Minogue Selbstzweifel und Hass-Kommentare übertönt

Zwei Jahre war es musikalisch still um Kylie Minogue. Dabei tut der Sängerin ihr eigener Lärm offenbar ziemlich gut, wie sie nun in einem Interview verrät.

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single „Magic“

Der Song ist nach „Say Something“ bereits die zweite Single-Auskopplung aus ihrem bevorstehendem Album DISCO, das am 6. November erscheinen wird.


Katy Perry im Wandel der Zeit: So hat sich der Megastar verändert
Weiterlesen