Empress Of Me


Terrible Records/XL/Beggars/Indigo VÖ: 28.08.2015

von

„A record a day keeps the doctor away“ – der Spruch findet sich auf dem Aufkleber des sehr geschätzten deutschen Labels Morr Music. Nun hat Lorely Rodriguez bislang nichts mit diesem guten Kleinlabel zu tun.

Die 25-jährige, in L.A. aufgewachsene Sängerin aber knöpfte sich 2013 ein Projekt ganz ähnlicher Zielsetzung vor, mit dem sie sich von ihrem Jazz-Stipendium gesundschrieb. Eine Zeit lang nahm sie einen Song am Tag auf und veröffentlichte ihre Skizzen in einminütigen YouTube-Videos. Aus einem der Entwürfe der „Colorminutes“-Reihe entstand ihre erste Single, mit der ersten Single der Wunsch nach einem Album.

Ihr Debüt trägt den vielsagenden Titel ME, Lorely Rodriguez spielte die zehn Tracks ohne Unterstützung und ohne Handy-Empfang in einem abgelegenen Haus in Mexiko ein. „Let me walk away“, barmt sie in „Kitty Kat“, dem zentralen Song des Albums. Synthies und schweres Beat-Gerät poltern der Künstlerin hinterher. Anderenorts findet sie die Leichtigkeit, mit Melodien zu spielen, „How Do You Do It“ war in einem anderen Leben einmal ein Jazz-Hit, hier und heute regieren aber Synthies statt Trompeten. „To Get By“ zieht mit fetten Bässen auf den Elektro-Dancefloor. Rodriguez sucht und probiert, ohne sich auf eine Linie festlegen zu wollen. Sie besitzt die glockenklare Stimme, die Millionen einfangen kann, sie schreibt aber noch nicht die Songs, die das Versprechen aus den YouTube-Skizzen einlösen können.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Empress Of :: I’m Your Empress Of

Wenn die Tochter einmal mit der Mutter ausgeht: Für den Elektro-Pop ihres dritten Albums holt Empress Of ihre Mama mit...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit den 100 besten unbekannten Platten, U2, The 1975 und Moses Sumney: Der neue Musikexpress ist da!

Ganz viel neue Musik für Zuhause, Perfume Genius über Queerness und „Einstürzende Neubauten“-Sänger Blixa Bargeld im Interview über das Spiel mit Mythen, Mythologien und Autofiktionalität – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 06/20.

Empress Of kündigt neues Album „I'M YOUR EMPRESS OF“ mit erster Single an

„Mein neues Album heißt I'M YOUR EMPRESS OF, weil ich immer das Gefühl hatte, dass ein Song, sobald er fertig ist und die Emotionen stimmen und er meinen Körper verlassen hat, er der ganzen Welt gehört“, so die Musikerin in einem offiziellen Statement.

„Rockos modernes Leben“: Netflix-Revival wird sich mit Gender-Themen auseinandersetzen

„Rockos modernes Leben: Alles bleibt anders“ setzt über 20 Jahre nach dem ursprünglichen Ende der 90er-Animationsserie ein. Dort sehen sich Rocko, Heffer und Co. nach ihrer Rückkehr aus dem Weltall plötzlich mit den Problemen der modernen Welt konfrontiert.


Welches Equipment verwendet eigentlich... Mac DeMarco?
Weiterlesen