Highlight: Die 50 besten Songs des Jahres 2017

Ezra Collective  You Can’t Steal My Joy


Enter The Jungle/Alive (VÖ: 26.4.) 

Vielleicht geht das, was gerade unter dem Hashtag „UK Jazz Invasion“ läuft, doch auf ein ganz und gar amerikanisches, von Geburt an quasi legendäres Album zurück, TO PIMP A BUTTERFLY von Kendrick Lamar 2015. Oder genauer: auf die hochkonzentrierte „Hintergrundarbeit“ von zwei Bahnbrechern wie Thundercat und Kamasi Washington, die Lamars HipHop-Vision eine Fusion-Note verliehen.

Das neue Ezra-Collective-Album „YOU CAN’T STEAL MY JOY“ bei Amazon.de kaufen

Seitdem ploppt diese Jazz-Idee an allen HipHop-Ecken und Enden der Welt auf, vor ein paar Monaten noch auf dem unfassbar guten Debüt des Avantdale Bowling Club aus Neuseeland. Zurück ins Epizentrum London, wo das Ezra Collective sein erstes Album aufgenommen hat. Es heißt YOU CAN’T STEAL MY JOY und stößt mit Rap- und R’n’B-Beiträgen (Loyle Carner und Jorja Smith) die Tür sperrangelweit für den Sound der Stunde auf, der sich aus Neukombinationen von Fender Rhodes, Brass und Beats speist.

Es geht auch noch entschiedener auf dem erklärten Afrobeat-Track „Shakara“ unter Mithilfe von Kokoroko. Ezra Collective setzen auf die Diversität der Ideen und verlassen alte Genregrenzen schneller, als man zuhören kann. Das ist die große Stärke dieses vor allem rhythmisch bewegten Albums, es zehrt hörbar von den Bühnenerfahrungen der fünf Londoner, die ihr Temperament in Powerpacks aufgeladen haben fürs Studio. Das ist mehr als die „Live Experience Of The Year“, für die sie schon ausgezeichnet wurden. 

Ezra Collectives neues Album „YOU CAN’T STEAL MY JOY“ im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Flying Lotus :: Flamagra

Neue Fusionen aus dem Bauch der Elektronik – der Beatmaker berauscht mit einer Soundwanderung über einen surrealen Parcours aus HipHop,...

Vampire Weekend :: Father Of The Bride 

Die Amerikaner haben ihre Popsongs auf Folk- und Countrynährböden gedeihen lassen und mit Prog und Barock abgeschmeckt. 

Von Wegen Lisbeth :: sweetlilly93@hotmail.com 

Lass-ruhig-laufen-Deutschpop, zu dem sich prima mit dem Segway zum Späti oder gleich direkt in die Hölle fahren lässt.  


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Special – Ein besonderes Leben“ ist die beste Netflix-Serie seit langer Zeit

Endlich einmal eine Serie über das Leben mit Behinderung, ganz ohne diesen komplett problembehafteten Ansatz und traurig-düsteren Überzug.

Nipsey Hussle: Ein Toter nach Schießerei bei Trauerzug

Mit der Prozession sollte Nipsey Hussle die letzte Ehre erwiesen werden. Unterbrochen wurde der Trauerzug dann aber von einem Schützen, der drei Menschen verletzte und einen tötete.

Wutausbrüche, Massenauflauf und große Kunst: „Christo – Walking on Water“

Die Doku zeigt einen Künstler und seine Crew kurz vor dem Nervenzusammenbruch, aber auch 20.000 Menschen, die gleichzeitig über’s Wasser laufen.


„Leaving Neverland“: So schlecht fühlt man sich nach der Jackson-Doku
Weiterlesen