Father John Misty Chloë And The Next 20th Century


PIAS/Bella Union/Rough Trade (VÖ: 8.4.)

von

Die Chloë aus dem Titel ist gleich Gegenstand des ersten Songs von CHLOË AND THE NEXT 20TH CENTURY. „Chloë is a burrow socialist“, singt Father John Misty und dann hebt sich der Vorhang einer Vaudeville-Bühne. Schon das nächste Stück ist ein gemütlich schlappender Country-Song, dem sogar eine Steelguitar vergönnt ist.

🛒  CHLOË AND THE NEXT 20TH CENTURY bei Amazon.de kaufen

Und so geht es fröhlich weiter, werden Musiken aus dem ebenfalls titelgebenden, aber nun auch schon eine Weile vergangenen Jahrhundert durchdekliniert, Klimperklavier und butterweiche Bläser inklusive, während Josh Tillman in den Texten seines fünften Soloalbums das doch ziemlich moderne Leben im aktuellen Jahrhundert seziert von gealterten Celebritys bis zu Sozialistinnen, die ihre Gesinnung gut verstecken.

Nicht, dass CHLOË AND THE NEXT 20TH CENTURY ein Konzeptalbum wäre, aber doch klingt es fast wie ein Musical aus der großen Zeit des Genres, hat aber gleich die Wehmut eingepreist, zumindest musikalisch. Denn in seinen Texten ist der sonst so mitleidlose Tillman nun, ja, netter geworden. Immer melancholisch, aber er lässt seinen Figuren ihre Würde. Eine weitere Wandlung in der an Wandlungen nicht eben armen Karriere von Father John Misty. Aber eine, die ihm gut bekommt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Stars :: From Capelton Hill

Das Leben kann jederzeit vorbei sein – feiern wir es mit leidenschaftlich leuchtendem Pop.

Wallis Bird :: Hands

Zu Synthie-Folk-Pop singt die Wahlberlinerin übers Kämpfen Lieben und Feiern Wallis Bird ist ein freigeistiges Energiebündel.

Dehd :: Blue Skies

Indie-Rock, der selbst die größten Schmollmöpse dazu bringt, die Welt umarmen zu wollen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel

Diese Woche besprechen wir die neuen Platten von drei fantastischen Künstlerinnen: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel.

„Succession“-Star Nicholas Braun schreibt Musikserie für HBO

Der aus der TV-Serie „Succession“ bekannte Schauspieler Nicholas Braun schreibt an einer eigenen HBO-Serie. Es soll um eine Indie-Band in den 2000ern gehen.

Willkommen in der „Digital Doom“-Ära

Unsere Gegenwart scheint später nun tatsächlich Geschichte zu werden. Zeit also, sich in dieser Kolumne die popkulturelle Gegenwart genau anzugucken. Was passiert? Und wie und warum hängt das alles zusammen? Hier Folge 15 von „Gedanken zum Gegenwärtig*innen“, in der Julia Friese die Übergänge von Indie zu Techno zur Woke-Culture skizziert.


„Succession“-Star Nicholas Braun schreibt Musikserie für HBO
Weiterlesen