Spezial-Abo

Gazelle Twin & NYX Electronic Drone Choir Deep England


NYX Collective (VÖ: 26.3.)

von

Es erklingen Kirchenglocken, dann altertümlich anmutende Chöre, anschließend Geigen-Loops und ein tiefer sonorer Klangteppich. Dazu Querflöten, eine hell hüpfende Stimme. Es sind sehr überraschende Sounds, die die britische Produzentin Gazelle Twin auf ihrem Kooperationsalbum mit dem Londoner Chor-Kollektiv NYX vorlegt.

🛒  DEEP ENGLAND bei Amazon.de kaufen

War Gazelle Twin bislang für experimentelle elektronische Musik mit Beats und Gefrickel bekannt, widmet sie sich nun vor allem der  Alten und sakralen Musik. Die acht überwiegend düsteren und choralen Tracks auf DEEP ENGLAND muten an wie eine Beschwörung oder Teufelsaustreibung – oder aber, wie die Musiker*innen selbst sagen, eine „transzendentale Reinigung im schwindelerregenden Chaos des Post-Truth-Großbritannien“.

Mit „Fire Leap“ gibt es eine feine Coverversion aus Paul Giovannis „Wicker Man“-Soundtrack, in „Better In My Day“ wechseln sie den Stil zum Doom-Goth-HipHop, im finalen „Golden Dawn“ hört man erhabenen Tenor-Sologesang, und die Dämmerung zieht auf. Mögen diese Klänge das Königreich auf den Pfad der Vernunft führen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Loraine James :: Reflection

Die Produzentin baut mit ihrer Frickeltronica ein neues Morgen als Gemeinschaftswerk auf.

Little Snake :: A Fragmented Love Story, Written By The Infinite Helix Architect

Ungezähmte Glitches zwischen Conceptronica und Post-Club.

Os Barbapapas :: DooWooDooWoo

13 Stücke in 25 Minuten: Die abwechslungsreichen Improvisationen nehmen den Sommer schon mal vorweg.


#Wirsindmehr und ECHO-Aus: Eure Ereignisse des Jahres 2018
Weiterlesen