Jim Bob Pop Up Jim Bob


Cherry Red/Rough Trade (VÖ: 14.8.)

von

Wie geil die 90er-Jahren waren, zeigt sich daran, dass damals eine Band mit dem Namen Carter The Unstoppable Sex Machine eine heiße Sache werden konnte. Die beiden Vögel dahinter hießen Jim Bob und Fruitbat, und während Letzterer in einer Band mit dem Namen Keith Top of the Pops & His Minor UK Indie Celebrity All-Star Backing Band (kein Witz!) spielt, versucht sich Kollege Jim Bob dann und wann an ernst gemeinten Indie-Platten, die leider kaum gehört werden.

„POP UP JIM BOB“ bei Amazon.de kaufen

Hat man da was verpasst? Schon, ja. Jim Bob hat ein feines Gespür dafür, die Klippen des modernen Lebens aus der Sicht potenzieller Verlierer zu erzählen, „Ted Talks“ handelt eben nicht vom Checker-Forum, sondern von einem Typen namens Ted, dem niemand zuhört. Was auch seine Gründe hat. Waren die besten Songs von Carter USM rasante Bretter, leistet sich Jim Bob solo viele Zwischentöne: Balladen mit Sprechgesang wie „Truce“, Schlaflieder wie „Big Boy“, US-kritisches wie „#thoughtsandprayers“, vertracktes wie „If It Ain’t Broke“, das an They Might Be Giants erinnert.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Das beste Stück der Platte heißt „Jo’s Got Papercuts“, Jim Bob klingt hier wie Indie-Ikone Darren Hayman von Hefner, der Billy Bragg kopiert, da gibt es üblere Referenzen. Und noch einmal trifft Jim Bob ins Schwarze: Seine Message ans aktuelle Jahr trägt den Titel „2020 WTF!“, es dauert exakt 26 Sekunden und endet mit der Frage, wie es angehen kann, dass Jahreszahlen kein Ehrgefühl besitzen.

POP UP JIM BOB im Stream hören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shirley Collins :: Heart’s Ease

Die Folksängerin sprechsingt britische Volkslieder. Empfindsam, ohne Sentimentalität.

Jade Bird :: Jade Bird

Vom Singen und Songwriten und Trauer, die weggeschmettert wird. 

Billy Bragg & Joe Henry :: Shine A Light – Field Recordings From The Great American Railroad

Alte Folk- und Bluessongs über die Eisenbahn, aufgenommen an Haltestellen zwischen den Gleisen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

So war es beim Summer's Tale Festival 2016

Vom 10.-13. August fand in Luhmühlen das zweite Summer's Tale Festival statt. Umgeben von Wald, Wiese und Pferden kommt man dort mit kulinarischen Highlights, Yoga, Workshops, Gedichten und natürlich viel guter Musik zur Ruhe. A Summer's Tale ist das Festival für all jene, die Campen im Grünen lieber aktiv als saufend verbringen. Vergewissert Euch selbst.


1979-2019: 7 Alben, die dieses Jahr 40 werden
Weiterlesen