Neil Young Harvest (50th Anniversary Edition)


Reprise/Warner (VÖ: 2.12.)

von

Auch Musiker*innen ohne große Charts-Ambitionen können ihre kommerziellen Leichen im Keller haben. Die von Neil Young heißt
„Heart Of Gold“. Der Folkrock-Song, der im Januar 1972 als Single veröffentlicht wurde, war nicht nur Youngs einzige Nummer 1 in den amerikanischen Billboard-Charts, sondern auch ein weltweiter Hit, der heute noch von den Algorithmen der Oldie-Radiosender ausgespielt wird. „Heart Of Gold“ war der stilistische Wegweiser für Neil Youngs viertes Soloalbum HARVEST, das dann einen Monat nach der Single veröffentlicht wurde.

🛒  HARVEST bei Amazon.de kaufen

Mit der Begleitband The Stray Gators (u.a. mit Pedal-Steel-Gitarrist Ben Keith) und einer Reihe von Gastsänger*innen wie Linda Ronstadt, David Crosby und James Taylor entstand ein Album, das sich stilistisch zwischen Folk(-Rock) und Country(-Rock) bewegt. Neben „Heart Of Gold“ sind mit „Old Man“ und der Anti-Drogen-Moritat „The Needle And The Damage Done“ weitere zukünftige Konzert-Klassiker enthalten. Zwei Songs entstanden mit dem London Symphony Orchestra, „There’s A World“ und das als sexistisch missverstandene „A Man Needs A Maid“.

Heute gilt HARVEST als Klassiker, der einen charakteristischen Stil eingeführt hat

HARVEST wurde vor 50 Jahren von der Kritik als angeblich lauwarmer Aufguss früherer Young-Werke zwiespältig aufgenommen. Die Kritiker überhörten allerdings, dass das Album in seinen Gegensätzen zwischen akustisch und elektrisch, zwischen folkig und countryesk eine durchgängige Stimmung erzeugte, die es vorher bei Neil Young nicht gegeben hatte. Heute gilt HARVEST als Klassiker, der einen charakteristischen Stil eingeführt hat, auf den der Musiker in den fünf Jahrzehnten danach immer wieder zurückgekommen ist.

Die „50th Anniversary Edition“ des Albums erscheint in zwei Formaten. Die Vinyl-Box kommt mit zwei LPs, einer 7-Inch-Single plus zwei DVDs, während die CD-Box drei CDs und zwei DVDs enthält. Enthalten sind das Originalalbum, das 1971er Live-Album BBC IN CONCERT (auch als DVD), drei Outtakes aus den Harvest- Sessions sowie die DVD-Doku „Harvest Time“ mit Filmmaterial von den Aufnahmesessions.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Meg Baird :: Furling

Die ehemalige Espers-Sängerin mit wunderbar ätherischem Psychedelic Folk.

Rozi Plain :: Prize

Den Anti- und Weird-Folk der Stammband zwar überwunden, aber dafür knietief im Post-Folk.

Le Millipede :: Legs And Birds

Der Posaunist aus dem Notwist-Umfeld veranstaltet Klangreisen mit Folk- und Jazz-Anklängen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Folk mit Pop: Ian Hoopers Solo-Single „Here to Stay“ zeigt eine neue Seite des Mighty Oaks Frontman

Ian Hooper war jahrelanger Frontman der Mighty Oaks. Jetzt startet er mit „Here to Stay“ sein Solo-Projekt.

Spotify-Boykott: David Crosby wirft Streamingplattformen Abzocke vor

Bereits Anfang Februar hatte Neil Youngs ehemaliger Bandkollege David Crosby seinen Rückzug von Spotify bekannt gegeben. Jetzt äußert sich der Musiker in einem Interview zu seinen Beweggründen.

Phoebe Bridgers: Marilyn Mansons Label betreibt „performativen Aktivismus“

Phoebe Bridgers: „Ich finde es sehr lustig, dass Marilyn Mansons Label beschlossen hat, ihn genau dann fallen zu lassen, als die Geschichte an die Öffentlichkeit kam, und die Leute haben einfach schon so lange davon gewusst.“


Die 6 besten Alben der Red Hot Chili Peppers
Weiterlesen