Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19

Pedro Vian Pedro Vian


Modern Obscure Music/Cargo (VÖ: 1.2.)

Es ist offensichtlich, dass Pedro Vian einen Abschluss in audiovisuellem Design hat. Wie ein Architekt baut er Tracks, die von einer Liebe zur Struktur und zum Rohmaterial der Sounds zeugen.

Tatsächlich studierte er, unterstützt von Laurie Spiegel, 2016 während einer Residency im Museum of Contemporary Art in Barcelona die Zusammenhänge von Musik und Architektur – ein Thema, mit dem sich auch die PionierInnen der Neuen Musik beschäftigten. Vians Fingerzeig „Tribute To Ligeti“ kommt vor diesem Hintergrund nicht von ungefähr. Seine düster-verträumten Ambientproduktionen – Vian nennt John Cage, Fela Kuti, Wagner und 808 State als Einflüsse – erzeugen unwillkürlich Bilder im Kopf.

Hier das neue Album „Pedro Vian“ von Pedro Vian kaufen

Bei „Platja“ (Strand) hört man die Gischt auf den Sand prasseln, wabernde Synthie-Wellen zeichnen die realen nach. Auf „Desmai“, was sich mit „Ohnmacht“ aber auch „Trauerweide“ übersetzen lässt, meint man den Wind durch die Blätter streichen zu hören, der sich später so eindrucksvoll zu einer Sturmfront entwickelt, dass man angesichts der dichten Wall of Sound nur wie gebannt stehen bleiben kann – bedrohlich und faszinierend zugleich. 

Kooperation

Pedro Vians neues Album „PEDRO VIAN“ hier im Stream hören:


Mit Beirut, Cherry Glazerr, Girlpool und Moritz Krämer: 14 neue Alben, die diese Woche erschienen sind
Weiterlesen