Suuns The Witness


Joyful Noise/Cargo (VÖ: 3.9.)

von

Psych-Musik träumt gerne von den weitesten aller Weiten: Andere Realitäten, das Weltall oder zumindest eine nie endende Interstate. Aber nur Suuns fahren mit heruntergelassenem Verdeck durch die Tempo-30-Zonen ihrer Nachbarschaft. Stereolab-Referenzen, Frühe-Notwist-Anleihen, ein Hauch Air liegt über den Dingen: Das fünfte Album der Band aus Montreal bewegt sich mit dermaßen schleppender Langsamkeit durch vertraute Gefilde, dass die Experimente mit TripHop-Beats, schlierigen Slo-Mo-Saxofon-Soli und dezent eingesetzten Percussion-Rhythmen kaum mehr auffallen.

🛒  THE WITNESS bei Amazon.de kaufen

Das spricht von der Bescheidenheit einer Band, die auf große Gesten verzichtet. Und ebenso für dieses Album, das nach kaum mehr als 38 Minuten einen sanften Wiedereinstieg in die Realität ermöglicht. Notwendig wird der, weil THE WITNESS dann eben doch im Schneckentempo ins Unbewusste kriecht, sich dort breitmacht wie Patschuligeruch und die Innenwände des Oberstübchens mit dunkelbunten Schatten ausmalt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

James Vincent McMorrow :: Grapefruit Season

Der irische Singer/Songwriter hat sich in den ungewohnt bunten Klamottenfundus verirrt.

Mimsy :: Ormeology

Schwelgerisch melancholische Indietronica von Jörg Follert, der mal Wechsel Garland war.

Trümmer :: Früher war gestern

Indie-Rock, der selbst die Tauben zum Singen bringt.


ÄHNLICHE ARTIKEL

K-Pop-Star löst Fleischbällchen-Hype aus

Die Sängerin gab in einem Interview bekannt, die Fleischbällchen ihrer Heimatstadt zu vermissen, nun können sich die Verkäufer vor Kundschaft gar nicht mehr retten.

BTS-Fans wollen den BUTTER-Strand retten

An dem Strand haben BTS ihre Fotos für BUTTER gemacht, nun soll daneben ein Kohlekraftwerk gebaut werden.

BTS ARMY vermutet Betrug bei den VMAs

BTS wurde bei den VMAs achtmal nominiert, verlor allerdings im Zuschauervoting. Für die BTS-Army klingt das unwahrscheinlich.


„The Cube“: Telekom Electronic Beats stellt immersives Website-Projekt vor
Weiterlesen