Album der Woche

The Linda Lindas Growing Up


Epitaph/Indigo (VÖ: 3.6.)

von

Süß, süß, süß und dann auch noch ein Katzencover: The Linda Lindas sind die Band gewordene Honey-Trap für alle Sexisten in Punk und Indie. Einst zusammengeführt von Kristin Kontrol von den Dum Dum Girls, sind die teilweise noch kindlichen Bandmitglieder mit Latinx- und Asian-American-Identitäten leider doch Expertinnen in Scheiße.

🛒  GROWING UP bei Amazon.de kaufen

Der Track „Racist, Sexist Boy“, dessen Titel recht genau den Inhalt umschreibt, machte im Mai 2021 von sich reden: Er basiert auf einer rassistischen Erfahrung der Drummerin Mila de la Garza, damals zehn, in ihrer Schule, und wie bitter und zugleich toll es ist, dass dieses Gefühl sich mittlerweile nicht nur in Soziologie-Kursen benennen lässt, und dass es nicht Scham auslöst, sondern Wut.

Ein vor Energie und Melodie platzendes Album in langer Garage-Punk-Tradition

Und dass diese Wut nun auch ein Debütalbum befeuert, das nicht klingt wie sensationalistisch ausgestellte All-female-Teenager-Musik, sondern einfach wie ein vor Energie und Melodie platzendes Album in langer Garage-Punk-Tradition, angefangen bei Bikini Kill bis zu den melodischeren Ausläufern à la Best Coast.

13 Songs, der längste dauert 3:40 Minuten, der kürzeste 1:50, jeder Punch ein Hit, darüber scheint die Sonne. Man kann der jungen Generation und den Linda Lindas vertrauen, wenn es um Perspektiven auf die Welt geht. Man sollte ihnen nicht nur hier zuhören. Die Katzen auf dem Cover sind schlecht gelaunt, wer will es ihnen verübeln.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Carlos Truly :: Not Mine

Slacker-Funk, der groovt wie ein dauerbreiter George Michael.

MUNA :: MUNA

Das kalifornische Electro-Pop-Trio schreibt seine queeren Hymnen nun fürs Indie-Hitradio.

Hercules & Love Affair :: In Amber

Anohni kehrt zurück zum Queer-House-Projekt. Das Ergebnis sind furiose Avant-Pop-Tracks.


ÄHNLICHE ARTIKEL

It’s the end of the world as we know it – and I still feel something: Paulas Popwoche im Überblick

Paula Irmschler über das Ende der Welt, Best Coast, Syd, Normani, Loving Her, Princess Charming UND VIELES MEHR!

Mit großem R.E.M.-Special, Kings Of Leon, Serj Tankian und Bikini Kill: Der neue Musikexpress ist da!

Eine Ode an das R.E.M.-Album, mit dem die College-Rock-Band erwachsen wurde, Kings Of Leon über den Rockstar-Alltag in Zeiten der Pandemie und Serj Tankian erklärt, warum die Welt nicht gerecht ist – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 04/21.

Bikini Kill kündigen Tour für 2020 an

Bereits im Frühling 2019 versammelten sich Bikini Kill für zwei Reunion-Auftritte in Los Angeles und New York. Dabei handelte es sich um die ersten Konzerte  in voller Länge seit der Trennung der Band 1997. 


Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel
Weiterlesen