Highlight: 2000-2015: Die 50 besten Alben des neuen Jahrtausends

Two Door Cinema Club False Alarm


PIAS/Rough Trade (VÖ: 21.6.)

Genug der Maskerade! Über drei Alben haben sich Two Door Cinema Club als Indierocker verkleidet, doch im Grunde ihres Herzens waren sie schon immer ganz Disco. Nun feiern sie dies mit jeder Menge 80er-Syntheziser, Future Pop, Electric Boogie, Funk und an aller erster Stelle Spaß.

Das neue Two-Door-Cinema-Club-Album „FALSE ALARM“ bei Amazon.de kaufen

Zwar wird naturgemäß manch ein Altfan über FALSE ALARM mosern, schließlich hat sich etwas deutlich verändert, doch damit werfen sie auf ihrem vierten Longplayer allen Ballast von Bord. Mit ihrem neuen Sound  zeigen sie sich von ihrer besten Seite. Ihre Stärke liegt dabei klar in den tanzbaren Pop-Songs, darunter „Dirty Air“, „Satellite“ und das über allem strahlende Diskolichtgewitter „Talk“.

Da spielt es kaum eine Rolle, dass Sänger Alex Trimble im „Dirty Air“-Refrain Franz Ferdinand zum Verwechseln ähnlich klingt und auch sonst manch eine Anleihe zu deutlich durchscheint. „So Many People“ ist der glitzernde Pop-Funk-Song, den Muse mit „Madness“ eigentlich schreiben wollten, aber es aufgrund ihrer Verkrampftheit nie schaffen werden. FALSE ALARM sprüht dermaßen vor Enthusiasmus, dass es schwer fällt, es nicht zu mögen. Kaum zu glauben, dass dies bereits das vierte Two Door Cinema Club-Album sein soll.

Anzeige

Das neue Two-Door-Cinema-Club-Album FALSE ALARM im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Muse :: Simulation Theory 

Digitalkritischer Nerd-Rock für die CD-Beilage des P.M. Magazins. 

Franz Ferdinand :: Always Ascending

Ohne Nick zu fünft und rund­erneuert: Der Disco-Post-Punk öffnet sich zu allen Seiten.

Two Door Cinema Club :: Gameshow

Ein ungeliebter Bastard: In der ­Indie-Diso geht es eher blutleer zu.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Franz Ferdinand spielen neuen Song „Black Tuesday“

Während eines Konzerts in Porto feierten Franz Ferdinand mit „Black Tuesday“ Songpremiere.

Muse-Sänger Matt Bellamy reagiert auf erstes Bild eines Schwarzen Lochs

Nicht nur der Muse-Sänger meldet sich zu Wort. Auch die Fans der Band sind über die Entdeckung völlig aus dem Häuschen.

Muse geben zu, mit ihrer Welttournee „zu weit“ gegangen zu sein

„Ich dachte nicht, dass wir so weit gehen könnten, aber wir sind tatsächlich zu weit gegangen.“

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Franz Ferdinand spielen neuen Song „Black Tuesday“
Weiterlesen