Album der Woche

Whitney Candid


Secretly Canadian/Cargo (VÖ: 14.8.)

von

Coverversionen teilen der Welt mit: Mein Musikgeschmack ist der geilste! Diesen Eindruck kann man bekommen angesichts der zehn Songs, die Whitney für CANDID erkoren haben. Jack Arel? Ein Filmkomponist, der auch für Tom Jones oder Dalida geschrieben hat. The Roches? So was wie Haim aus den 70ern.

„CANDID“ bei Amazon.de kaufen

Und wer dazu noch Leute wie Moondog oder Labi Siffre auf seine Coverliste packt, der weiß schon gut Bescheid. Ausgerechnet den berühmtesten Song dieser Sammlung, John Denvers „Take Me Home, Country Roads“, interpretieren Whitney zusammen mit Waxahatchee nachgerade demütig.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Ansonsten tun Whitney, was sie tun müssen: Egal ob der futuristische Soul von Kelela, der traditionelle Country eines Blaze Foley oder der Schrammel- Folk von Damien Jurado, das Duo aus Chicago verwandelt alles in seinen patentierten, gründlich polierten, leicht souligen, irgendwie americanaesken Rock-Pop.

CANDID im Stream hören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Crucchi Gang :: Crucchi Gang

Pop: Francesco, Thees, Tobi und die anderen auf musikalischer Exkursion in Italien.

Deradoorian :: Find The Sun

Die Kalifornierin feiert die Hybridität in ihren bisweilen jazzigen Psychpopsongs.

Marilyn Manson :: We Are Chaos

Der Industrial-Rocker schockt mit Bowie-Pop.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit Fucked Up, Element of Crime und Mavi Phoenix: 10 neue Alben, die diese Woche erschienen sind

Cat Power wandert zurück zu ihren Folk-Wurzeln, Element of Crime bleiben ihrem stoisch-melancholischen Chanson-Rock treu und die Berliner Postpunks Trucks sind „Jenseits von D”.

Mit Blood Orange, Interpol und Tunng: 13 neue Alben, die jetzt erschienen sind

Diesen Freitag haben wir eine Mischung aus müden Songwritern, wilden Gitarrenriffs, queerem Neosoul, einer Indie-Retterin aus London und sogar Das Paradies für Euch.

Neuerscheinungen am 16. August 2018: 9 Alben, die wir Euch wärmstens empfehlen

Mit dabei sind diese Woche unter anderem Mitski, Chefket, The Coral, Death Cab For Cutie und Conner Youngblood.


Heute vor fünf Jahren: Das waren die zehn größten Chart-Hits in Deutschland im Jahr 2015
Weiterlesen