Zahn Zahn


Crazysane (VÖ: 20.8.)

von

Bevor es zu dental wird und sich doch noch der eine oder andere Karies-Kalauer einschleicht: Hinter dem zackigen Namen Zahn verbirgt sich ein neues, deutsches (Noise-)Rock-Trio, welches sich aus Schlagzeuger Nic Stockmann (Heads., Eisenvater), Bassist Chris Breuer (Heads., ehemals The Ocean) und Felix Gebhard (Home Of The Lame), seines Zeichens Tour-Keyboarder für Einstürzende Neubauten, hier jedoch die Gitarre bedienend, zusammensetzt.

🛒  ZAHN bei Amazon.de kaufen

Klangfarblich erweitert und unter anderem von Alexander Hackes Synthesizern, einem schwirrenden Saxofon oder gar Lapsteel-Lauten unterstützt, suhlen sich Zahn kunstbeflissen, aber niemals verkopft in einer Genregrenzen transzendierenden Soundschlacke. Klingt der Opener „Zerrung“ noch so, als hätte sich die Kneipe „Titty Twister“ aus der Rodriguez/Tarantino-Kooperation „From Dusk Till Dawn“ samt Tito-Larriva-Hausband plötzlich in ein David-Lynch-Drehbuch verirrt, ist dies nur der Anfang eines extravaganten tonalen Trips.

Instrumental-Rock auf international konkurrenzfähig hohem Niveau

So führt „Pavian“ zunächst in die Stoner-Wüste von Palm Desert, nur um letztlich in einem Black-Sabbath-Zeitlupen-Riff zu gipfeln, während das Trio auf mysteriöseren Titeln wie „Tseudo“ oder dem dröhnenden „Gyhum“ gekonnt zwischen eingängigen Motiven und scharfkantigeren Soundscapes changiert. Woanders suggerieren seltsame Schreibweisen wie beim Pixies-Grunger „Schranck“ oder dem passend betitelten „Lochsonne Schwarz“ Eingeweihten-Code, oder lässt einen ein Stück wie „Aykroyd“ mutmaßen, ob sich diese Nummer wohl um den kanadischen Komiker und „Coneheads“-Darsteller Dan dreht.

Eindeutiger ist dagegen das Fazit: Zahn spielen ihren Instrumental-Rock auf international konkurrenzfähig hohem Niveau und könnten Szene-Segment-Veranstaltungen wie das Desertfest oder das Roadburn-Festival genauso gut bereichern wie die kleinste Hurricane-Bühne nachts um zwölf zermalmen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Sølyst :: Spring

Der Kreidler-Schlagzeuger baut aus Percussion und Drumpatterns ein After-Hour-Kino für Kopf und Beine.

Einstürzende Neubauten :: Alles in Allem

Balladen der Avantgarde: Nachdenkliche Neubauten finden neue Perspektiven.

Einstürzende Neubauten :: Lament

Die Zeiten werden politisch gesehen wieder unruhiger. Grund genug für die Berliner Industrial-Band, ein Warnsignal zu setzen. Sie erinnert an...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit den 100 besten unbekannten Platten, U2, The 1975 und Moses Sumney: Der neue Musikexpress ist da!

Ganz viel neue Musik für Zuhause, Perfume Genius über Queerness und „Einstürzende Neubauten“-Sänger Blixa Bargeld im Interview über das Spiel mit Mythen, Mythologien und Autofiktionalität – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 06/20.

Einstürzende Neubauten verschieben ihre Tour auf Herbst 2020 und Frühjahr 2021

Die ersten Nachholtermine der Jubiläumstour sollen im September 2020 starten.

Einstürzende Neubauten teilen neue Single „Ten Grand Goldie“

Das neue Album der Einstürzenden Neubauten wird ALLES IN ALLEM heißen und am 15. Mai erscheinen. Mit „Ten Grand Goldie“ veröffentlichen sie nun einen ersten Vorgeschmack auf das neue Material.


I don't like Mondays: 7 Songs, die absolut missverstanden wurden
Weiterlesen