Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Rhye: Michael Miloshs Ex-Frau beschuldigt ihn des Missbrauchs

von

Achtung, Triggerwarnung: Dieser Artikel enthält Aussagen über physischen, emotionalen und sexuellen Missbrauch.

Michael Milosh von dem bekannten Indie-Duo Rhye wird von seiner Ex-Frau – der amerikanischen Schauspielerin Alexa Nikolas – des sogenannten „Groomings“ (die gezielte Kontaktaufnahme Erwachsener mit Minderjährigen in Missbrauchsabsicht, Anm.) und des sexuellen sowie physischen Missbrauchs beschuldigt. Nikolas teilte am 14. März 2021 einen fünfteiligen offenen Brief auf Instagram, in dem sie ihren Ex-Mann als ephebophil bezeichnet – als eine Person, die sich zu jugendlichen Minderjährigen hingezogen fühlt. So erklärt sie, dass Michael Milosh sie bereits als 16-Jährige umgarnt und „für eine Green Card, Erfolg und Sex“ ausgenutzt hätte. Desweiteren wirft sie ihm psychologische Manipulation, gaslighting (eine Form der psychologischen Manipulation, die Opfer an der Realität zweifeln lässt, Anm.), sexuelle Nötigung und körperliche Gewalt vor. Der Musiker veröffentlichte daraufhin ein offizielles Statement, in dem er ihre Aussagen als „falsche Behauptungen“ und „Rufmord“ bezeichnet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexa Nikolas (@matchthesource)

„Ich habe mein Nein nicht respektiert und er auch nicht“

Laut des Instagram-Posts mit dem Titel „Groomed by the Groom“ (deutsch: „Gegroomt vom Bräutigam“) hat Alexa Nikolas Michael Milosh im Alter von 16 Jahren kennengelernt; die beiden hätten bis zu ihrem 18. Geburtstag ausschließlich digital Kontakt gehabt, so erzählt sie. „Viele unserer Unterhaltungen liefen über Skype-Videochats“, schreibt die Schauspielerin. „Sie waren alle sexuell und flirtend. Ich kann berichten, dass ich mich bei zahlreichen Gelegenheiten auf seine Bitte hin ausgezogen habe.“ Bei ihrem ersten richtigen Treffen habe er sie sexuell genötigt, erzählt Nikolas weiter: „Ich erinnere mich, dass ich mich sehr unwohl fühlte, aber ich fühlte mich zu ihm hingezogen und ich wollte nicht, dass unsere erste sexuelle Erfahrung verdorben wird. Ich habe mein Nein nicht respektiert und er auch nicht.“ Nach nur sechs Monaten Beziehung habe er ihr daraufhin einen Antrag gemacht, so die Schauspielerin. Später habe sie herausgefunden, dass sein Label ihn zu dieser Zeit fallen lassen wollte, solange er keine Green Card besäße – die Hochzeit sei somit nur eine Möglichkeit für ihn gewesen, amerikanischer Staatsbürger zu werden, schlussfolgert Nikolas in ihrem Instagram-Post.

Michael Milosh bestreitet die „absurden und unerhörten falschen Behauptungen“ gegen ihn

Weiterhin beschreibt sie einen angeblichen Vorfall im Jahr 2015, in dem sie eine Panikattacke hatte. Währenddessen „stürzte sich (Milosh) auf mich, hob mich empor, schob mich auf die Couch, und drückte seinen Unterarm in meine Kehle und schrie ständig ’shut the fuck up, shut the fuck up, shut the fuck up!‘ Ich konnte nicht atmen.“

Nun hat sich Michael Milosh selbst zu den Vorwürfen geäußert. In einer Erklärung, die auf „Pitchfork“ und „Paste“ öffentlich geteilt wurde, bestreitet Milosh die „absurden und unerhörten falschen Behauptungen“ gegen ihn und bezeichnete ihren offenen Brief als ein „Stück revisionistischer Fiktion“ voller „ernsthafter und nachweislich unwahrer Anschuldigungen“. Laut Milosh kann das Scheitern ihrer Ehe auf „mein Leben als tourender Musiker und den Druck des Reisens und des Lebens auf der Straße“ zurückzuführen sein. Weiterhin schreibt er: „Es tut mir leid, dass sie das Gefühl hatte, dass mein berufliches Leben einen negativen Einfluss auf sie und unser gemeinsames Leben hatte. Alexa hatte ihre eigenen Dämonen und ich habe mein Bestes getan, um ein guter Ehemann zu sein und zu versuchen, sie zu überwinden. Am Ende konnten wir uns nicht gegenseitig helfen.“


Der witzigste Film aller Zeiten? „Superbad“!
Weiterlesen