Rose McGowan prangert sexuelles Fehlverhalten von Alexander Payne an: „Ich war 15“

von

Am Montag, dem 17. August, twitterte Rose McGowan: „Alexander Payne. Du hast mich hingesetzt und einen Softcore-Pornofilm abgespielt, den du für Showtime unter einem anderen Namen gedreht hast. Ich erinnere mich noch an deine Wohnung in Silverlake. Du bist sehr gut ausgestattet. Du hast mich danach an einer Straßenecke gelassen. Ich war 15.“

Ihre Anschuldigungen richten sich gegen den US-Filmemacher („Nebraska“, „Election“) und zweifachen Oscar-Gewinner Alexander Payne. Dieser habe sich gegenüber der Schauspielerin und Aktivistin falsch verhalten. Auf Instagram wird McGowan kurz darauf noch konkreter.

Dort schrieb sie: „Ich hatte jahrelang gedacht, ein Mann, mit dem ich eine sexuelle Beziehung hatte, sei eine sexuelle Erfahrung, die ich gemacht hatte. Ich weiß jetzt, dass das Grooming war. Ich habe mit 15 für ihn vorgesprochen. Nach meiner Erfahrung mit ihm habe ich ganz aufgehört zu schauspielern, bis ich mit 21 „entdeckt“ wurde. Als das passierte, dachte ich, scheiß drauf, lass’ uns das machen. Ich habe sogar einen Glückwunsch zu seinem Oscar-Gewinn im Jahr 2012 getwittert, so tief war ich im Hollywood-Kult drin. Erst drei Wochen nach der Veröffentlichung der Weinstein-Geschichte habe ich die Situation neu bewertet. Ich habe ein schlechtes Gefühl, eine Bombe in das Leben und die Karriere eines Menschen zu werfen, aber ich denke, das ist eine soziale Konditionierung. Ich bin eher traurig als wütend. Traurig für mich als 15-Jährige. Traurig für die Erwachsene, die immer noch dachte, es sei eine Entscheidung, die ich getroffen habe. Grooming ist real.“

Weiterhin bestärkt sie andere Opfer von sexuellem Fehlverhalten, dass es nicht ihre Schuld sei. Speziell beim Grooming handelt sich darum, dass sich Erwachsene an Kindern vergehen. Zu dem Zeitpunkt, den Rose McGowan beschreibt, muss der mittlerweile 59-jährige Alexander Payne 28 Jahre alt gewesen sein. Sie führt weiter aus: „Ich ging sogar zu diesem Regisseur bei Veranstaltungen und fragte ihn mit einem Lächeln: „Erinnerst du dich, als du mit 15 Sex mit mir hattest?“ Und ich würde es weglachen. […] Wenn ihr da draußen versucht, Sex mit einer Minderjährigen zu haben, begeht ihr ein Verbrechen, auch wenn die Minderjährige es nicht weiß. Ich fühlte mich von ihm angezogen, also dachte ich, dass es an mir liegt, aber das ist nicht richtig. Ich war keine Erwachsene. Als es passierte, wurde ich kurz davor von einem Familienmitglied in Hollywood zurückgelassen, um für mich selbst zu sorgen. Die Wölfe haben gejagt.“

Lest hier das ganze Statement:

https://www.instagram.com/p/CEAS9S9hBr0/?utm_source=ig_web_copy_link

In einem weiteren Tweet erklärte die Mimin, die unter anderem für ihre Rollen in „Scream“, „Charmed“ und dem „Grindhouse“-Double-Feature bekannt ist: „Ich möchte nur eine Bestätigung und eine Entschuldigung. Ich will nicht zerstören.“ Danach zeigt sie ein Foto, auf dem sie 15 Jahre jung war. Alexander Payne selbst hat sich bisher nicht zu den Anschuldigungen geäußert.

McGowan war eine derjenigen, die Harvey Weinstein öffentlich anprangerte. Sie wirft dem US-Filmproduzenten vor, sie 1997 beim Sundance Film Festival vergewaltigt zu haben. Inzwischen hat sie bei einem Vergleich über 100.000 US-Dollar erhalten.

Ihre aktuellen Filme, „Pomerania“ und „Sleepwalk“, sollten ursprünglich 2020 erscheinen. Wie bei vielen anderen Produktionen mussten jedoch auch hier die Dreharbeiten wegen der aktuellen Coronavirus-Pandemie vorerst eingestellt werden.


US-Schauspieler Shia LaBeouf bestreitet Missbrauchsvorwürfe von FKA Twigs
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €