Schießerei an Young Dolphs Gedenkstätte – eine Person verletzt

von

Ein Schuss ertönte am Mittag des 18. November 2021 in Memphis, als sich Trauernde an der Gedenkstätte für den getöteten Rapper Young Dolph versammelten. Wie „ABC24“ berichtet, wurde dabei ein Mann verwundet. Erneut hieß der Schauplatz der Schießerei „Makeda’s Homemade Butter Cookies“, eine Bäckerei, in der Young Dolph ein und aus ging und zuletzt Opfer eines kaltblütigen Angriffs mit Schusswaffen wurde. Ein Kamerateam, das vor Ort an der Gedenkstätte des Verstorbenen drehte, nahm die Reaktion der Trauergäste auf den Schuss auf.

Trauergäste an Gedenkstätte waren völlig entsetzt

Der Ort hat sich seit dem brutalen Mord von Young Dolph zu einer regelrechten Gedenkstätte gewandelt. Fans des Verstorbenen haben die zugebretterte Fassade des Ladens mit Graffiti zu Ehren des Rappers bemalt sowie Kerzen, Blumenkränze und andere Gegenstände als Zeichen der Kondolenz abgelegt. Lokale „ABC“-Kameras fingen während einer Berichterstattung über die Gedenkstätte das Geräusch eines Schusses ein. Der eigentliche Angriff wurde nicht gefilmt, jedoch dokumentiert die Aufnahme wie die entsetzten Trauergäste die Flucht ergreifen.

Polizei befürchtete Vergeltungsmaßnahmen

Die Polizei hat die Identität der drei Verdächtigen bisher nicht bekannt gegeben und auch nicht mitgeteilt, ob die jüngste Schießerei mit der Ermordung des Rappers in Zusammenhang steht. Die Strafverfolgungsbehörden hatten jedoch mit Vergeltungsmaßnahmen gerechnet und sogar ein Restaurant in Memphis vorübergehend schließen lassen, da es seinem langjährigen Konkurrenten Yo Gotti gehört. Die Polizeichefin von Memphis, Cerelyn CJ Davis, erklärte, dass sie möglicherweise eine stadtweite Ausgangssperre verhängen werde, „falls es zu Vergeltungsmaßnahmen kommt“.


Alte Pseudonyme: Kool Savas plant Features mit sich selbst
Weiterlesen