Spezial-Abo

„Schitt’s Creek“: Finale Staffel der Emmy-Gewinner-Serie läuft im Oktober auf Netflix

von

Es läuft diese Woche echt rund für „Schitt’s Creek“: Zuerst heimste die US-Serie am vergangenen Wochenende gleich neun Auszeichnungen bei den 72. Emmys ein und weniger als 24 Stunden danach gibt es schon wieder einen Grund zur Freude. Denn am Montag wurde außerdem bekanntgegeben, dass die sechste Staffel der modernen Comedy erstmalig auch auf Netflix zu sehen sein wird. Am 7. Oktober sollen die neuen Episoden auf der Streaming-Plattform starten. Kleiner Wermutstropfen: Es wird wohl die letzte Season des Formats sein.

Eine Familie verliert alles bis auf eine Stadt

Aber worum geht’s eigentlich in „Schitt’s Creek“? Die Handlung der Serie kreist um das Ehepaar Johnny Rose (Eugene Levy), einem reichen Videotheken-Magnaten, und Moira Rose (Catherine O’Hara), einer Soap-Darstellerin, sowie ihren Kindern David (Daniel Levy) und Alexis (Annie Murphy). Die Familie verliert ihr komplettes Vermögen und ist gezwungen, ihre Existenz mit einer kleinen Stadt namens Schitt’s Creek zu retten. Diese Stadt hatten die Ex-Reichen für ihren Sohn ein paar Jahre zuvor zu seinem Geburtstag als Witz-Geschenk gekauft. Jetzt ist sie mehr als nur ein Witz. Dort leben sie also nun alle in einem heruntergekommenen Motel und versuchen, ihr Leben an die dortigen Gegebenheiten anzupassen. Dabei gerät ihr bisher ausschweifender Lebensstil jedoch in Konflikt mit der Lebensweise der sonst so bodenständigeren Bevölkerung von Schitt’s Creek.

Von Kanada in die ganze Welt

„Schitt’s Creek“ lief seit 2015 ursprünglich ausschließlich im kanadischen CBC-Fernsehen. Damals bestand die einzige Möglichkeit, die Serie außerhalb Kanadas zu schauen, darin, die Folgen bei Amazon zu kaufen. Erst, als Netflix 2017 begann, die vergangenen Staffeln aufzukaufen, erfuhr die Serie auch international einen enormen Popularitätsschub. In Deutschland war sie dennoch bisher nicht auf Netflix zu finden.

Eine historische Emmy-Kollektion

Die Popularität gipfelte schließlich in einer Reihe von historischen Siegen bei den Emmy Awards 2020 am Sonntagabend. „Schitt’s Creek“ nahm jeden einzelnen Preis in den Comedy-Kategorien mit nach Hause. Damit brach das Team einen Award-Rekord. Es war nämlich das erste Mal, dass dieses Kunststück in der Geschichte der Emmys überhaupt vollbracht wurde.

Zunächst gewann „Schitt’s Creek“ in den Kategorien „Herausragende Comedy-Serie“, „Herausragende Regie“ und „Herausragendes Schreiben“. Zusätzlich durften auch die vier Hauptdarsteller*innen Trophäen mit nach Hause nehmen. Catherine O’Hara wurde als „Herausragende Hauptdarstellerin“ geehrt, Eugene Levy als „Herausragender Hauptdarsteller“ und Dan Levy und Annie Murphy konnten sich über ihre Auszeichnungen als „Herausragender Nebendarsteller“ beziehungsweise „Herausragende Nebendarstellerin“ freuen.

Zusammen mit zwei Creative-Arts-Emmys für Casting und Kostüme konnte „Schitt’s Creek“ so insgesamt neun Auszeichnungen zusammentragen.

Der Trailer zur sechsten Staffel:


„The Boys in the Band” auf Netflix: Ein schwules Kammerspiel mit Dialogfeuerwerk (Kritik)
Weiterlesen