Selfiestick-Liebe: Schnipo Schranke zeigen Video zu „Cluburlaub“

Übertrieben lieben, blind sein vor Liebe, viel zu ehrlich sein, viel zu direkt sein, viel zu viel sein, viel zu viel wollen, Geschlechtsteile beim Namen nennen, Kette rauchen, in Zwölftonmusik geschult sein, Melodien für Millionen schreiben, auf das Popstarwerden warten, im Sitzen die Karriere starten, Lethargie haben, Fehler machen, anhimmeln, sich klein machen, sich groß machen, Halt brauchen, vor nichts Halt machen, Lover in der Hölle sehen, zarte Harmonien mit Fäkalsprache paaren, hauptberuflich toben wollen, Schmerzen haben: Das alles sind Schnipo Schranke.

Und ab heute ist Schluss mit dem Youtube-Spaßband-Dasein. Her mit den dunklen Gefühlen, her mit der Übersteuerung, her mit den krautigen Störgeräuschen, den glitzernden Synthie-Kaskaden. Heute, 4. September 2015, erscheint das Debütalbum SATT von Schnipo Schranke. 80er-Elektronik und 70er-Orgeln machen die Rockband aus Klavier, Schlagzeug und zwei Stimmen aus. „Ne Kurze und ne Kranke, zwei Peanuts, ein Gedanke“, singen Schnipo Schranke im Album-Opener. Doch das stimmt nicht. Diese beiden Frauen sind keine Peanuts. Sie sind ganz große Nüsse.

Passend zum Album-Release haben Daniela Reis und Fritzi Ernst den neuen Clip zu dem Track „Cluburlaub“ veröffentlicht. Tada:

 

 

 


Podcast-Apps für unterwegs: Diese Apps für Android und iOS solltet Ihr ausprobieren
Weiterlesen