Er erfand Spider-Man, Thor und den Hulk: Stan Lee ist tot

von

Am Montagmorgen wurde Stan Lee in ein Krankenhaus im Großraum Los Angeles eingeliefert, Hilfe kam für den 95-Jährigen allerdings zu spät. Seine Tochter bestätigte dem TMZ-Magazin in den USA, dass der Marvel-Mitbegründer und ehemalige Chefredakteur im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Bereits 2017 überlebte er eine heftige Lungenentzündung.

Lee war einem weltweiten Publikum im vergangenen Jahrzehnt so bekannt wie niemals zuvor in seiner langen Karriere. Die Marvel-Kinofilme, die auf vielen Comic-Figuren des Zeichners und Erzählers basieren, spendierten Lee in fast jedem Film einen oder mehrere Kurzauftritte, um seinen Einfluss auf die Popkultur zu würdigen.

Every Stan Lee Cameo Ever (1989-2018) auf YouTube ansehen

Stan Lee, geboren 1922, stieg bereits 1939 ins Comic-Geschäft ein. Beim Comic-Verlag Timely, der sich später in Marvel umbenannte, arbeitete er sich vom „Helfer für alles“ zum Chefredakteur hoch. Gemeinsam mit Jack Kirby sollte er im Laufe seiner Karriere berühmte Figuren wie Spider-Man, Iron Man, die X-Men sowie die Fantastic Four und Black Panther erdenken. Lee revolutionierte das Comic-Genre in den USA, nahm mit seinen Figuren oft politische Strömungen auf und versuchte mit seinen Geschichten auch eine gewisse gesellschaftliche Relevanz zu erreichen.

Unter der kreativen Leitung von Lee und seinen Partnern wurde Marvel Comics zur weltbekannten Marke, die komplexen Universen, in denen die Comics spielten, sind mittlerweile auch regelmäßig an der Spitze der weltweiten Kinocharts. Jahrelanger Erfolg im Comic-Sektor (selbst wenn Marvel in den 90ern arge Probleme hatte) sowie der Verkauf von Filmrechten an Disney sorgten allerdings nicht für einen friedlichen Ruhestand für Lee.

Zu Beginn des Jahres 2018 häuften sich Berichte darüber, dass Stan Lee finanziell ruiniert sei. Schlechte Berater und Misswirtschaft seien der Grund dafür gewesen. Nur wenige Monate nach dem Tod seiner Ehefrau Joan, mit der er 70 Jahre lang verheiratet war, machten sogar mögliche Zwangsversteigerungen von Lees Besitztümern Schlagzeilen. Herzergreifend war die Solidarität der Marvel-Fans und Prominenter. So bot Regisseur Kevin Smith, Amerikas oberster Comic-Nerd, Stan Lee einen Wohnsitz an:

 

 

Stan Lee hinterlässt eine Tochter. Seine zweite Tochter starb noch im Kindesalter. Lee kam unter dem Namen Stanley Martin Lieber zur Welt. Da er eigentlich Literat werden wollte, nannte er sich in Bezug auf Comics Stan Lee, damit sein Name „nicht beschmutzt“ werde. Er sollte für den Rest seines Lebens bei Lee bleiben.


„Doctor Strange“-Schauspielerin Zara Phythian muss ins Gefängnis
Weiterlesen